Basische Lebensmittel helfen gegen Übersäuerung

4
24

Viel­leicht suchst du ja auch ei­nen Ein­stieg in die ba­sen­rei­che Er­näh­rung und in­te­grierst be­reits Sa­la­te, Obst und Ge­mü­se in dei­nen Spei­se­plan? Was ge­hört über­haupt in eine ba­si­sche Ernährung? 

Auf je­den Fall ist es schon mal toll, ei­nen grü­nen Sa­lat mit Gur­ken und To­ma­ten zu es­sen statt ei­ner her­kömm­li­chen Mahl­zeit in Form von Fer­tig­ge­rich­ten. Die­se Nah­rungs­mit­tel wer­den näm­lich in un­se­rem Kör­per zu Säu­ren ver­stoff­wech­selt und lie­fern gleich­zei­tig kaum Nähr­stof­fe, was für un­se­ren Kör­per so­mit qua­si nutz­los ist.

Bei der ba­si­schen Er­näh­rung geht es dar­um, Nah­rungs­mit­tel, die Säu­ren bil­den, wei­test­ge­hend durch Le­bens­mit­tel zu er­set­zen, die reich an Nähr­stof­fen sind und gleich­zei­tig kei­ne oder nur ge­rin­ge Säu­ren in un­se­rem Kör­per bil­den. So­mit ist es be­son­ders wich­tig nicht nur Säu­ren zu re­du­zie­ren, was mit ei­nem Sa­lat zum Bei­spiel be­reits ein ers­ter Schritt ist, son­dern auch auf be­son­ders nähr­stoff­rei­che Le­bens­mit­tel zu ach­ten, die un­se­re Kör­per­funk­tio­nen unterstützen.

Basische Ernährung im Alltag

In­te­grie­ren wir in un­se­re Mahl­zei­ten Ba­sen­spen­der, also Le­bens­mit­tel mit ho­hem Ge­halt an Mi­ne­ra­li­en, ge­sun­den Fet­ten, es­sen­ti­el­len Ami­no­säu­ren, An­ti­oxi­dan­ti­en und se­kun­dä­ren Pflan­zen­stof­fen, kön­nen wir ge­zielt un­se­re Kör­per­de­pots wie­der auf­fül­len und Man­gel­er­schei­nun­gen ent­ge­gen­wir­ken so­wie un­se­ren En­er­gie­haus­halt erhöhen.

Auswahl von basischen Lebensmitteln im Freien

Aber nicht nur Ba­sen­spen­der aus der Er­näh­rung re­du­zie­ren Säu­ren. Das Säu­re-Ba­sen-Gleich­ge­wicht wird auch durch Ent­span­nung und ba­si­sche An­wen­dun­gen un­ter­stützt. In­dem wir un­se­re Ent­gif­tungs­or­ga­ne un­ter­stüt­zen, ent­las­ten wir un­se­ren Kör­per umso schnel­ler von ei­nem Zu­viel an Säu­ren. Auch be­stimm­te Le­bens­um­stän­de füh­ren dazu, dass ver­mehrt Säu­ren ge­bil­det wer­den. So­mit zäh­len auch ent­gif­ten­de Maß­nah­men und säu­re­redu­zie­ren­de Le­bens­um­stän­de zu ei­ner ba­si­schen Le­bens­wei­se. Die ba­si­sche Er­näh­rung ist je­doch eine der wich­tigs­ten Grund­la­gen für ein ge­sun­des Lebens.

Basische Lebensweise - Entspannung

Da­mit wir ge­nü­gend ba­si­sche Le­bens­mit­tel zu uns neh­men, kön­nen wir ein­fach dar­auf ach­ten, dass die­se im Ver­gleich zu säu­re­bil­den­den in un­se­rer Er­näh­rung über­wie­gen, nicht umgekehrt.

Basenreiche Lebensmittel

Zu den basenreichen Lebensmitteln gehören u.a.:

  • Ge­mü­se
  • Kar­tof­feln
  • Sa­la­te
  • Kräu­ter
  • Spros­sen
  • Tro­cken­früch­te
  • Man­deln
  • Avo­ca­do

Zu den Lebensmitteln, die zwar Säuren bilden, aber deren gesundheitliche Wirkung überwiegt, gehören u.a.:

  • Hül­sen­früch­te
  • Ur-Ge­trei­de
  • Ho­nig
  • glu­ten­freie Pflanzen

Die­se kön­nen als Bei­la­ge auf je­den Fall in­te­griert wer­den. Tie­ri­sche Pro­duk­te ge­hö­ren we­gen ih­res Ei­weiß­an­teils zu den Säu­re­bild­nern und soll­ten da­her in ei­ner ba­sen­rei­chen Er­näh­rung stark re­du­ziert wer­den. Je ei­weiß­rei­cher ein Le­bens­mit­tel ist, des­to mehr Säu­ren fal­len an. Wer­den Fisch und Fleisch in Ma­ßen (max. 1 – 2 Mal pro Wo­che) wei­ter­hin in­te­griert, ist es emp­feh­lens­wert für den Aus­gleich die­se im­mer mit ba­si­schen Le­bens­mit­teln zu kombinieren.

Basisches Fischgericht

Nicht in eine ba­sen­rei­che Er­näh­rung ge­hö­ren Nah­rungs­mit­tel, die Säu­ren bil­den und dazu we­der Nähr­stof­fe noch sons­ti­gen ge­sund­heit­li­chen Mehr­wert bringen.

Dazu gehören u.a.:

  • Kon­ser­ven­nah­rung
  • In­dus­trie­pro­duk­te
  • Soft­ge­trän­ke
  • Weiß­mehl­pro­duk­te
  • Zu­cker
  • Tie­ri­sche Pro­duk­te (vor al­len Din­gen Milchprodukte)

In un­se­rer Le­bens­wei­se ist Stress ein zu­sätz­li­cher Fak­tor, der sich ne­ga­tiv auf un­se­ren Säu­re-Ba­sen-Haus­halt auswirkt.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zu ei­ner ba­si­schen Le­bens­wei­se er­hältst du un­ter basischfit.com

Mer­kenMer­ken

Ba­si­sche Le­bens­mit­tel hel­fen ge­gen Übersäuerung
5 (100%) 7 vo­tes

4 KOMMENTARE

  1. Die wun­der­ba­ren Aus­wir­kun­gen die­ser Er­näh­rungs­form spür­te ich sehr schnell: Mehr En­er­gie, mehr Wohl­be­fin­den, eine ganz we­sent­li­che Ver­bes­se­rung der Ver­dau­ung – ein­fach 100% mehr Lebensqualität!
    Imke hilft Dir tat­kräf­tig da­bei, Dich nach und nach um­zu­stel­len! Es lohnt sich wirklich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte Name eingeben

19 − 2 =