Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Wir verbringen den ganzen Tag überwiegend im Sitzen oder Stehen, ernähren uns oft von verarbeiteten Produkten, trinken zu wenig (Wasser), bewegen uns zu wenig und wundern uns über Krampfadern. Natürlich können hier Veranlagung, hormonelle Veränderungen (z.B. durch eine Schwangerschaft) oder andere Ursachen den ersten Grundstein legen doch unsere heutige Ernährungs- und Lebensweise spielt einer Entstehung von Krampfadern oft in die Karten.

Mit Krampfadern (Varizen) werden dauerhaft erweiterte geschlängelte Venen bezeichnet. Krampfadern entstehen, wenn die Venenklappen, nicht mehr richtig funktionieren und sich das Blut in den Venen staut. Die Venenklappen sorgen dafür, dass das Blut nach oben zum Herzen und nicht wieder nach unten zurückfließt. Bei erschlafften Venenklappen kann das Blut nicht mehr in ausreichendem Maß zurück zum Herzen befördert wird. Das Blut staut sich in den Venen, diese weiten sich, treten hervor und bilden eine Krampfader. 

Wie Krampfadern (Varizen) entstehen

Begünstigt werden sie u.a. durch:

  • Langes Sitzen oder Stehen
  • Übergewicht und ungesunde Ernährung
  • Rauchen
  • Bewegungsmangel
  • Hormonelle Veränderungen

Du kannst deine Venen aber auch wieder stärken und das sogar mit kleinen Maßnahmen in deiner Ernährungs- und Lebensweise. 

Ernährung

Krampfadern stehen häufig auch mit der Ernährung in Zusammenhang und eine entzündungshemmende basenüberschüssige Ernährung kann die Fließeigenschaft des Blutes verbessern, was Entzündungen im Bein reduziert. Besonders wichtig sind ballaststoffreiche, verdauungsfördernde Lebensmittel wie viel Obst, Salate und Gemüse.

Eine tolle entzündungshemmende Unterstützung sind grüne Säfte aus Wildkräutern oder Gerstengrassaft sowie Ingwerwasser und Getränke mit Kurkuma, wie zum Beispiel die Goldene Milch.

Natürliche Mittel zur Stärkung der Venen und des Bindegewebes

Bei Krampfadern wird als natürliches Mittel ganz besonders die Rosskastanie empfohlen. Die Kastanie soll durch den enthaltenen sekundären Pflanzenstoff Aescin gefäßverengend und entzündungshemmend und somit heilend auf Krampfadern wirken. Rosskastanie kann innerlich und auch zusätzlich äußerlich angewendet werden. Zu beachten ist, dass die Rosskastanien aber nicht eigenständig verarbeitet werden sollten.

- Anzeige -
Die Rosskastanie als natürliches Mittel gegen Krampfadern
Bei Krampfadern wird als natürliches Mittel ganz besonders die Rosskastanie empfohlen. Quelle: pixabay

Weiterhin kann auch Kiefernrindenextrakt bei chronischer Veneninsuffizienz helfen. Kiefernrindenextrakt ist bekannt für seine entzündungshemmende, antithrombotische und kollagenstabilisierende Eigenschaften.

Last but not least ist zur Unterstützung des Bindegewebes Silicium zu empfehlen, welches u.a. für Elastizität und Festigkeit unseres Bindegewebes sorgt. Ein Mangel an Silicium kann auch die Blutzirkulation verschlechtern. 

Lebensweise

Langes Sitzen oder Stehen bringt bei vielen Menschen heutzutage der Beruf mit sich. Dies sind jedoch die besten Voraussetzungen für die Entstehung von Krampfadern. Empfehlenswert ist daher moderate Bewegung in Form von Wandern, Schwimmen oder Radfahren, um die Durchblutung zu verbessern. Auch kleine Übungen zwischendurch bei denen die Muskelpumpe der Beine betätigt wird, können helfen, Krampfadern zu verbessern:

Übung 1:

Atme durch die Nase ein, während du die Arme nach oben streckst und dich auf die Zehenspitzen stellst. Danach nimmst du die Arme wieder runter, atmest aus und stellst dich wieder auf den ganzen Fuß. Diese Übung kannst du gleich am Morgen nach dem Aufstehen 10 – 15 Mal machen.

Übung 2:

Stelle im Sitzen deine Füße auf die Zehenspitzen, senke dann die Ferse bis kurz vor dem Boden. Diese Übung wiederholen, bis du ein leichtes Ziehen in der Wade bemerkst. Diese Übung kannst du mehrmals täglich und auch im Stehen machen, während du an der Bushaltestelle stehst oder in der Warteschlange.

Haben sich bereits starke Krampfadern gebildet, sollten Kompressionsstrümpfe getragen werden. Die Venen werden durch die Strümpfe entlastet und gestützt.

Wechselduschen eine hervorragende Maßnahme gegen Krampfadern
Quelle: pixabay

Um die Venen zusätzlich zu trainieren sind Wechselduschen eine hervorragende Maßnahme. Bei warmem Wasser weiten sich die venösen Gefäße und bei kaltem Wasser ziehen sie sich wieder zusammen. Auf diese Weise werden sie daher trainiert und gestrafft. 

Es gibt also einige Möglichkeiten, Krampfadern gezielt entgegenzuwirken und durch kleine Maßnahmen das Bindegewebe und die Venen zu unterstützen. Voraussetzung ist immer eine Rücksprache mit einem Arzt.

Quickguide Entgegenwirken von Krampfadern

  • Lieber Laufen und Liegen (LLL). Schlecht dagegen ist langes Stehen oder Sitzen (SSS), da sonst das Blut in den Venen versackt, wodurch sich der Druck auf die Venen verstärkt und die Beine anschwellen könnten.
  • Beine hoch, ganz legitim. Versuche deine Beine möglichst oft hochzulegen. Du kannst auch das Ende deines Bettes hochstellen (außer bei Herzbeschwerden).
  • Lieber normale Absatzhöhe als High Heels, um deine Venen zu schonen.
  • Lieber weitere Kleidung tragen, da zu enge Kleidung den Blutfluss unterbrechen könnte.
  • Kaltes Abduschen der Beine, Wechselduschen verbessern die Gefäßspannung der Venen. Heiß duschen, Sauna und Dampfbad sind leider kontraproduktiv, um Krampfadern vorzubeugen.
  • Bewegung in den Alltag einbauen. Treppenlaufen, Wandern, leichtes Trampolinspringen und kleine Übungen im Büro unterstützen die Venenfunktion durch die abwechselnde An- und Entspannung der Beinmuskulatur.
  • Ggflls. Kompressionsstrümpfe tragen, nicht sexy aber effektiv und besonders im Winter kein Problem.
  • Basische Ernährung und natürliche Mittel in Form von Rosskastanie zur Unterstützung der Gefäße und einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt.

Eine Guideline zur basischen Ernährung sowie die Rezepte für Goldene Milch findest du bei Basisch Fit und passende Videos dazu auf YouTube.

Wirksamkeit von Rosskastanie und Kiefernextrakt:

  • Methlie CB, Schjøtt J. Horse chestnut–remedy for chronic venous insufficiency. Tidsskr Nor Laegeforen. 2009 Feb 26;129(5):420-2. 
  • Pittler MH1, Ernst E. Horse chestnut seed extract for chronic venous insufficiency. Cochrane Database Syst Rev. 2012 Nov 14;11:CD003230. 
  • Belcaro G. A, Clinical Comparison of Pycnogenol, Antistax, and Stocking in Chronic Venous Insufficiency.
- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.