Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Du hast schon öfter von Basenbädern gehört? Dann habe ich ein paar praktische Tipps für dich, damit du das Basenbad auch wirklich effektiv nutzen kannst und die Zeit möglichst entspannend wird.  

Für ein Basenbad nimmst du ein spezielles Basensalz oder ein Basisches Mineralbad, welches du im Reformhaus oder im Online-Shop bestellen kannst. Den Zusatz gibst du in dein Badewasser und badest nach Packungsangeben (ca. 40 – 60 Minuten). Diese Zeit wird von den meisten Herstellern empfohlen, damit der sogenannte Osmoseprozess in Gang gesetzt wird. Bei diesem Vorgang sollen die Säuren aus deinem Körper über die Haut in das basische Wasser abgegeben werden.

Tipps zum Basenbad

  • Übertreibe es am Anfang nicht und teste erst aus, wie du das Bad verträgst. Ein Bad sollte der Meinung vieler Experten nach zwar mindestens 40 Minuten dauern, wenn du aber Anfänger bist, kannst du mit 20 Minuten anfangen und die Dauer die weiteren Male nach Befinden steigern.
  • Damit die Entsäuerung nicht gehemmt wird, entferne vorher alle Pflegeprodukte von deinem Körper. Auch solltest du neben deinem Basensalz keine künstlichen Zusätze ins Wasser geben. Fehlt dir ein angenehmer Duft zum Entspannen, stelle dir eine Aromalampe auf aber verzichte auf ätherische und synthetische Duftöle im Wasser. In dein Badewasser gehört bei einem Basenbad ausschließlich Basensalz oder der basische Mineralbadezusatz.
  • Eventuell wirst du Durst bekommen und somit nimm dir einfach eine Flasche stilles Wasser oder einen Basentee mit an die Badewanne.
  • Dein Bad nimmt etwas Zeit in Anspruch und damit du dich nicht langweilst, beuge vor und nimm dir vielleicht Zeitschriften oder ein Buch mit an die Wanne.
  • Achte darauf, dass du dein Wasser nicht zu heiß einlässt. Zwischen 35 und 38 Grad hat dein Bad eine gute Temperatur.
  • Dein Wasser sollte einen pH-Wert von 8,3 – 9,3 pH erreichen und dein Basensalz kannst du dementsprechend dosieren. Mit pH-Streifen kannst du die Werte messen.
  • Lass die Badezimmertür einen Spalt auf, damit es während des Badens nicht zu stickig wird. Auch ist eine unverschlossene Tür wichtig, falls du Kreislaufbeschwerden bekommst und Hilfe benötigst.

Um ein richtiges Basenbad durchzuführen, ist die Zusammensetzung der Salze bzw. des basischen Mineralbads von großer Bedeutung. Leider weisen einige Basensalze qualitativ minderwertige Inhaltsstoffe auf. Neben den hochwertigen Carbonaten, die für die Bindung der ausgeschiedenen Salze wichtig sind, sind Mineralien wie Magnesium zur Remineralisierung von Bedeutung. Die richtige Zusammensetzung der Inhaltsstoffe spielt eine wesentliche Rolle, damit die osmotische Wirkung in Kraft tritt. Verwende ein hochwertiges Basensalz oder basisches Mineralbad einer Firma, der du vertraust und spare nicht am falschen Ende.

Wenn das basische Mineralbad schnell gehen soll

Keine Zeit für Vollbäder? Dann empfehle ich dir Fußbäder beim Fernsehschauen oder beim Emails checken. Ganz nebenbei! Ebenfalls eine tolle Maßnahme, um deinen Körper bei der Entgiftung zu unterstützen.

Beachte immer deinen gesundheitlichen Zustand und ziehe gegebenenfalls einen Arzt oder Heilpraktiker hinzu. Weitere Infos dazu findest du auch auf www.basischfit.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein