Tulpen – die Vorboten des Frühlings haben Saison

1

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Wussten Sie, dass Tulpen zu den beliebtesten Frühlingsblumen gehören? Schon früh hat die Tulpe die Menschen in ihren Bann gezogen. Um sie ranken sich die wildesten Geschichten. Es wurden ganze Bücher über ihren Werdegang geschrieben. Ihr wird sogar der «erste Börsencrash» im Mittelalter, aufgrund zu hoher Spekulationen nachgesagt.

Tulpen wachsen als ausdauernde, krautige Pflanzen. Sie können je nach Art von 10 bis 70 Zentimetern hoch werden. Die Zwiebel selber stirbt nach der Blüte ab, es entwickeln sich aber eine neue Tulpenzwiebeln, welche in der nächsten Pflanz-Saison wieder zum Blühen kommt.

Herkunft der Tulpen

Anfangs 16. Jahrhunderts gelangte die Tulpe als Wildform nach Konstantinopel. Hier wurde sie gezüchtet und nahm schon sehr bald einen bedeutenden Platz in der Gartenkultur ein.

Offene Tulpe

Die Tulpe gehört zu der Familie der Liliengewächse. Es gibt um die 150 Arten welche in Nordafrika, über Europa bis in Zentralasien verbreitet sind. Man vermutet, dass ihr Name auf das türkische «tülbend» zurückgeht, was auf türkisch Turban heisst. Es wird davon ausgegangen, dass die Übertragung des Namens darum entstanden ist, weil die damalige Tulpenblüte dem Turban von vornehmen Osmanen verblüffend ähnlich sahen.

Geschlossene Tulpe in Turbanform

Tulpen als hochpreisiges Handelsgut

Die Tulpe ist eine der wenigen Blumen, die immer wieder Begeisterung auslöst. Als sie im 16 Jahrhundert nach Konstantinopel kam, war die Bewunderung so gross, dass ein regelrechter Tulpenwahn ausbrach und die Tulpenzwiebeln zu astronomischen Preisen gehandelt wurden. Das Gleiche passierte einige Zeit später in den Niederlanden. Denn auch dort waren Aristokraten und reiche Bürger von diesen Frühlingsblühern so hingerissen, dass sie gewillt waren viel Geld dafür zu bezahlen.

Heute finden wir zahlreiche Hybriden als Zierpflanzen in unseren Gärten und Parkanlagen.

Ab Januar sind Tulpen als Schnittblume erhältlich

Ab Januar wird sie als eine der beliebtesten Frühlingsblumen im Blumenfachhandel und Grossverteilern als Schnittblume angeboten.

Bundeware von Tulpen bereit für den Verkauf

Im folgenden Video zeige ich Ihnen wie man Tulpen einfach zu einem Blumenstrausse zusammenfügt und in einer Glasvase arrangieren kann:

So bleiben Tulpen lange schön und frisch

Vor dem Einstellen sollte man den Pflanzenstil mit einem scharfen Messer schräg anschneiden. Sollten sich die Schnittflächen nach einigen Tagen im Wasser verfärben, einfach wieder neu anschneiden. Wichtig: Tulpen verbrauchen viel Wasser, stehen aber nicht gerne „zu tief im Wasser“. Meist genügen schon 3 – 5 cm frisches und kühles Wasser, welches jedoch täglich nachgegossen werden sollte.

Am besten stellen Sie die Frühlingsboten in eine Glasvase. Dies ist nicht nur elegant, sondern lässt Sie auch den Wasserstand erkennen und Sie können rechtzeitig frisches Wasser nachgiessen. Trübt sich das Vasenwasser, muss es ausgetauscht werden.

Damit die Tulpen lange haltbar sind, ist es von Vorteil wenn sie an einem möglichst kühlen und vom Zug geschützten Standort platziert werden.

Hätten Sie’s gewußt?

Tulpen wachsen in der Vase weiter. Dies hat damit zu tun, dass die Tulpen sehr viel Wasser in ihren Zellen aufnehmen können, und sich dadurch in «die Länge strecken». Es kann also durchaus sein, dass in einem gemischten Blumenstrauss, die Tulpen nach einigen Tagen über die anderen Schnittblumen hinaus wachsen.

Gekonnt arrangiert bestechen Tulpen mit ihrer einzigartigen Eleganz, ihren frischen, frühlingshaften Farben und bringen die ersten Frühlingsgrüsse in unser Wohnzimmer.

Tulpen-Blumenstrauss

Wann starten Sie mit Ihrem ersten Tulpenstrauss?

Ich wünsche Ihnen viel Spass und Freude am Arrangieren!

Ihre Andrea Rothenberger

Tulpen – die Vorboten des Frühlings haben Saison
5 (100%) 7 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte Name eingeben