Unsere Ziele zu haben und diese zu erreichen, stehen im direkten Zusammenhang mit unserem Wohlbefinden und glücklich sein. Hier haben wir alle schon unsere Erfahrungen gemacht.

Wir haben unser Ziel, wie zum Beispiel den Urlaub am weißen Strand mit Palmen und blauem Meer. Schon im Reisebüro stellen wir uns alles vor, spüren die Sonne auf unserer Haut, sehen die Abendsonne am Horizont untergehen und sehen uns schon an der Bar sitzend einen Cocktail trinken. Wir sind zufrieden und glücklich.

Doch dann am Flughafen, alles anders als erwartet, die Maschine kann nicht starten. In dieser Situation sind wir alles andere als glücklich und zufrieden. Doch wir lassen dieses Urlaubsziel nicht aus den Augen, bis wir dieses Ziel erreicht haben.  Doch was passiert in unserem Alltag? Wir hatten unser Ziel und verloren es aus den Augen. Sind wir mit verloren gegangenen Zielen glücklich und zufrieden, oder denken wir «Mist, ich hab es mal wieder verpatzt.»

Zwischen Ziele und Wünsche unterscheiden

Für uns alle ist es sehr wichtig, zwischen einem Ziel und einem Wunsch zu unterscheiden. Ich betrachte einen Wunsch als etwas, dass ich gerne haben möchte, wie zum Beispiel die bunten Schuhe, obwohl die Auswahl an Schuhen Zuhause im Regal steht.

Ziele setzen - Frau mit Sportwagen am Strand

Oder das neue Auto: Obwohl das was zur Verfügung steht noch jung an Jahren und voll funktionstüchtig ist. Ein Wunsch macht uns nur für kurze Zeit glücklich und zufrieden. Dieses Gefühl ist jedoch nach kurzer Zeit wieder weg. Und wir wünschen uns wieder etwas um glücklich und zufrieden zu sein.

Für Ziele kann ein Wegweiser hilfreich sein

Unsere Ziele sind, so wie ich das sehe, unsere Orientierungshilfen um zu überprüfen, ob die Richtung noch stimmt. Denn ohne ein Ziel, gibt es auch keinen Weg und somit kein Ankommen.

Des Weiteren ist es von großer Bedeutung die Ziele so groß zu gestalten, das sie nicht von den Problemen eingenommen werden. Denn wie sagte Mark Twain so schön «Als wir unser Ziel aus den Augen verloren, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.» Jedes Problem, dass sich uns in den Weg stellt ist eine Herausforderung vom Leben. Egal wie klein oder groß sie uns erscheinen.

Der Weg ist das Ziel

Doch wie oft stellen wir fest, dass ein gesetztes Ziel wie zum Beispiel Gewichtsabnahme, gesünder essen oder auch Nichtraucher zu werden, nicht  erreicht wird. Dann kommt doch automatisch die Frage auf:

Mann langweilt sich

«Wenn ich das gesetzte Ziel schon nicht erreiche, wie soll ich dann das große Ziel erreichen?»

Meines Erachtens geht es gar nicht um das Erreichen des Ziels, sondern um den Weg dorthin. Unsere Ziele brauchen einen Sinn. Denn ohne Sinn verfolgen wir kein Ziel. Das bedeutet für mich: ein Ziel ist auch immer eine Vision. Ich kann schon fühlen und spüren, diese Vision erreicht zu haben.

Zebra mit Frau im Zebrakleid

Das bereitet mir Freude und bringt mir genügend Power, um diszipliniert und mit Ausdauer ausgestattet, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, was letztendlich den Durchbruch bedeutet. Ob ganz privat oder fürs Geschäft.

Bevor es «Klick» macht

Hierzu eine meiner kleinen Zielgeschichten aus dem Jahre 2000 ganz privater Natur. Mein Sohn Ben war gerade mal sechzehn Jahre jung, als ich bemerkte, dass aus der heimlichen Probierzigarette doch der Tabak in der Hosentasche festen Einzug erhielt und somit der Zigarettenkonsum erheblich anstieg. Nun, ich als Vollblutmama mit Vorbildfunktion hatte das Ziel des Vormachens und Nachmachens erreicht.

Ich selbst war Raucherin. Insgesamt hatte ich bis dahin schon drei Mal aufgehört zu rauchen. Das erste Mal, als ich meinen Mann kennenlernte. Denn nach jedem Kuss teilte er mir liebevoll mit, nicht gerne einen kalten Aschenbecher auszulecken. Also beschloss ich kurzer Hand auf die Zigaretten zu verzichten. Denn die Küsse meines Mannes waren doch zu schön. Auch in unserer Beziehung zog der Alltag ein und die Schmetterlinge im Bauch wurden weniger. Ich fing wieder an zu rauchen.

Der Prozess der Einsicht

Als mir klar wurde, dass ich schwanger war, hörte ich sofort mit dem Zigarettenkonsum auf. Als Ben ein Jahr wurde hing ich schon wieder an dem Glimmstengel und das blieb, bis ich mit unserer Tochter schwanger wurde. Meine Tochter wurde geboren und nach geraumer Zeit unterstütze ich wieder tatkräftig die Zigarettenindustrie.

Wie gesagt im Jahr 2000 machte es, durch die Raucherei meines Sohnes, bei mir Klick. Ich hatte erneut ein Ziel und dieses hieß, Nichtraucherin zu werden.

Raucherstop - Zigarette ablehnen

Allerdings hatte das ja schon mehrfach nicht geklappt. Ich machte mir Gedanken und erkannte, dass mein Ziel mit dem Rauchen aufzuhören,  immer einen Grund hatte. Die Gründe waren Küsse und Schwangerschaft, jedoch sah ich zu dem Zeitpunkt noch keinen Sinn. Den Sinn meines Ziels erkannte ich erst durch meinen Sohn Ben. Denn ich, als rauchendes Vorbild, konnte meinem Sohn nicht erklären, dass er doch bitte aufhören solle mit Rauchen, da es seiner Gesundheit schaden könne. Ich erkannte, dass die Gesundheit meines Sohnes und auch die meiner Tochter, die ja auch irgendwann anfangen könnte zu rauchen, für mich so wichtig war, dass ich selbst lieber verzichtete.

Kurz vor dem Ziel

Eine Zeitlang musste ich noch mit ansehen, wie mein Sohn den Qualm durch die Gegend pustete. Doch die Raucherei wurde auch bei ihm immer weniger. Erst mal nur noch abends. Dann nur noch bei Feierlichkeiten. Ok, damit konnte ich noch vierzehn Jahre leben. Als er dann mit seiner Frau entschied ein Kind zu bekommen, war ich überrascht, denn er teilte mir mit, dass er mit dem Rauchen ganz aufgehört hätte. Schließlich würde er gerne ein gutes Vorbild für seinen Nachwuchs sein.

Es ginge schließlich um die Gesundheit seines Babys und die fängt nun mal spätestens bei der Zeugung an. Meine Tochter hat einmal an einer Zigarette gezogen und empfand das als sehr unangenehm. Sie ist der festen Überzeugung, das Rauchen völlig sinnlos sei.  Danke an den Sinn meines Zieles «gesunde Kinder und Enkelkinder».

Für mich ist das nur eine Geschichte von mittlerweile vielen,um zu erkennen wie wichtig der Sinn eines Zieles ist.

Paar am Strand beim Springen

Um etwas zu erreichen brauchen wir eine Vision, diese bringt uns Freude, daraus gewinnen wir die Power, um mit Disziplin und Ausdauer die gewünschten Ergebnisse  und somit den Durchbruch zu erzielen. Also stehen unsere Ziele, sie zu haben und zu erreichen,  im direkten Zusammenhang mit unserem Wohlbefinden und glücklich sein. Ohne Dampf fühle ich mich viel wohler und gesunde Kinder und Enkelkinder zu haben macht mich glücklich.

Ihnen wünsche ich den Sinn eines jeden Zieles zu erkennen, um den Durchbruch zu erzielen, für Wohlbefinden und Glücklichsein.

Ihre

Heike Ochel-Herwig

 

MerkenMerken

Ziele setzen, den Sinn der Ziele erkennen und die Ziele erreichen
5 (100%) 4 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte Name eingeben

1 × 2 =