Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Ob Pizza, Pasta oder einfach pur – so manche Lieblingsgerichte sind ohne Tomaten fast undenkbar. Pro Jahr verzehrt jeder Deutsche im Schnitt 26 Kilogramm Tomaten, mehr als jedes andere Gemüse.

Es ist nicht nur der Geschmack der Paradiesäpfel, der begeistert. Tomaten zählen mit zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt. Neben ihrem sehr geringen Kaloriengehalt, schließlich besteht sie aus über 90% Wasser,  enthalten Tomaten viele Nährstoffe und Vitamine, allen voran das Vitamin C.

Sonnengereifte Tomaten sind lecker und gesund

Frische aromatische Tomaten haben im Sommer bis in den Herbst hinein Hochsaison. Es gibt sie in vielen Größen, Farben, Mustern und Geschmackrichtungen. Da ausgereifte Tomaten viel besser und intensiver schmecken, sollte man beim Einkauf halbreife Tomaten meiden.

Ob aus dem eigenen Garten, vom Wochenmarkt oder aus dem Supermarkt, es gilt in jedem Fall: Je reifer, desto besser. Je mehr Sonnenlicht die Tomate vor der Ernte abbekommen hat, desto besser schmeckt sie und umso mehr Inhaltsstoffe enthält sie. Weiche Tomaten sind je nach Sorte nicht automatisch alt und der Geruch sagt häufig auch nicht viel aus, denn die Rispe strömt in der Regel den Geruch aus.

Tomaten sind das liebste Gemüse der Deutschen
Photo by Rafael Corrêa on Unsplash

Tomaten enthalten neben Vitamin C auch die Vitamine A, B, und E. Außerdem punkten die  kalorienarmen Paradiesäpfel mit Mineralstoffen, allen voran dem Kalium. Sie enthalten Eisen, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Kupfer und Zink. Weiterhin enthalten sie entzündungshemmendes Naturkortison mit einer zellschützenden und  antioxidativen Wirkung durch sekundäre Pflanzenstoffen wie den Terpenen, Flavonen und einigen Carotinoiden. Eines der Carotinoide, das Lycopin gilt als besonderer Radikalfänger. Lycopin  wird eine Vielzahl an positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit zugesprochen.

Unzählige Studien setzten sich in der Vergangenheit mit Lycopin auseinander und dabei kam unter anderem heraus, dass Lycopin Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann und das Schlaganfall-Risiko senkt. Darüber hinaus ergaben einige Studien, dass das Lycopin Krebs vorbeugen und eine Krebstherapie positiv beeinflussen kann.

Je reifer eine Tomate ist, desto mehr Lycopin enthält sie

In Tomatensaft, -püree, -mark oder Tomaten aus der Dose ist der wertvolle Pflanzenstoff sogar in konzentrier Form vorhanden. Bei der Herstellung werden die Tomaten erwärmt. Durch das erwärmen brechen die Zellwände auf und setzen somit das gesamte Lycopin der Frucht frei. Die Anreicherung mit Fett bzw. Öl erleichtert zusätzlich die Aufnahme über den Darm, denn Lycopin ist fettlöslich.

Tomaten auf dem Tisch
Photo by Pixabay

Wer im Winter und Frühjahr nicht auf echten Tomatengeschmack verzichten möchte, kann ruhig auf Dosentomaten ausweichen. Wegen dem gleichbleibend guten Geschmack, bevorzugen Profis zum kochen ebenfalls Produkte aus der Dose. Häufig sind sie geschmacklich sogar besser als Tomaten, die erst beim Transport nachreifen. Die Konserven werden stets direkt nach der Ernte mit vollreifen Früchten befüllt, welches reichhaltige Inhaltsstoffe garantiert. Sonnengereifte Früchte enthalten mehr Lycopin, das den roten Tomaten ihre Farbe verleiht. Dabei sollte man darauf achten dass in der Konserve kein Salz und keine Säuerungsmittel enthalten sind.

Unser heutiger Rezeptvorschlag:

Warum also nicht mal eine Tomatensuppe aus frischen, sonnengereiften Tomaten, pur oder cremig zubereitet: Diese Tomatensuppe schmeckt heiß genauso gut wie kalt und ist kräuterduftig abgeschmeckt.

Passierte Tomatensuppe mit frittierten Cherrytomaten

Wir sind überzeugt: Von diesem Rezept werden Sie begeistert sein!

Sie benötigen für vier Portionen:

  • ca. 800 g Tomaten
  • 2 Schalotten oder 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 2-3  Zweige Basilikum, evtl. 1 EL TK
  • 1 Zweig Salbei, evtl. 1 TL getr.
  • 1 Zweig Rosmarin, evtl. 1 TL getr.
  • 1 Lorbeerblatt
  • 250 ml Tomatensaft, oder
  • 2 gehäufte EL Tomatenmark
    (Wichtig: Falls Sie Tomatenmark verwenden verdoppeln Sie die Menge der Tomaten)
  • ca. 500 ml Gemüsebrühe
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise Zucker

Weiterhin benötigen Sie für die frittierten Cherrytomaten:

Rezept als PDF zum Download Hier gibt es das Rezept zum Download

Da die Tomatensuppe bei uns nicht nur als Vorspeise genutzt wird, koche ich häufig eine größere Menge.

Tomatensuppe eignet sich hervorragend auch als Tee- oder Wasserersatz. Ich nehme Sie, natürlich ohne die frittierten Cherrytomaten, gerade jetzt in der kalten Jahreszeit gerne als Teeersatz für Unterwegs mit. Mit Ihren Kräutern versorge ich, so ganz nebenbei, meinen Körper mit den so wichtigen Bitterstoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

Im Sommer genießen wir Sie gerne auch als Tomatenkaltschale: In die kalte Suppe füge ich gerne noch einen Spritzer Zitronensaft oder weißen, ungesüßten Balsamico Essig bei. Und statt der knusprigen Cherrytomaten kommen einfach ein paar frische Tomatenwürfel dazu.

Viel Spaß beim nachkochen und genießen wünschen Ihnen

Heike & Olaf

Tomaten: Die Paradiesäpfel sind das liebste Gemüse der Deutschen
5 (100%) 24 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte Name eingeben