Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Im Winter bereichern Kohlgerichte aller Art unseren wöchentlichen Speiseplan. Kein Gemüse welches so vielfältig und regional auf dem Markt, oder auch im Supermarkt, erhältlich ist, zeichnet sich durch eine so enorme Vielfalt aus wie der Kohl. Ob nun rund oder spitz, mild oder kräftig, grün oder weiß, Kohl bietet mit seiner unglaublichen Vielfalt für jeden Geschmack etwas.

Früher galten Kohlgerichte als deftiges «Arme-Leute-Essen». Heute sind Grünkohl, Rosenkohl, Wirsing, Weißkohl oder Rotkohl, Spitzkohl oder Chinakohl, genauso wie Kohlrabi oder auch Blumenkohl und Brokkoli aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken. Vom schlichten, ehr banalem und unscheinbarem Wintergemüse hat sich der heimische Kohl zum hippen Superfood gemausert.

Kohlgerichte sind wahre Nährstoffwunder

Unsere heimischen Kohlsorten entpuppen sich als wahre Nährstoffwunder. Sie liefern mehr Vitalstoffe als die meisten anderen Obst und Gemüsesorten. Kohl ist reich an Magnesium. Es enthält das Knochenstärkende Calcium sowie Eisen, Chlorophyll, Chrom und Mangan. Außerdem punktet es mit den Vitaminen A, B, K und vor allem dem Vitamin C welches wichtig für unser Immun- und Nervensystem ist. Zusätzlich enthält Kohl eine gehörige Portion Vitamin E, einem natürlichen Antioxidans welches unsere Zellen schützt. Heimischen Kohl- Sorten gelten durchaus als eiweißreich, und sind für Vegetarier echte Alternativen zu Linsen und Hülsenfrüchten.

Ernährungswissenschaftler schätzen die verschiedenen Kohlarten auch aufgrund ihrer hohen Ballaststoffdichte. Alle Kohlsorten sind kleine Ballaststoffpakete, diese machen lange satt, sorgen für eine gute Verdauung, und stärken ganz nebenbei die Darmflora. Desweiteren zählen Kohlgerichte zu den ehr kalorienarmen Gerichten.

Kohlgerichte: Kohlrouladen werden gegart, gedünstet oder geschmort
Kohlrouladen oder Krautwickel sind ein verbreitetes Gericht aus in verschiedenen Varianten gefüllten Kohlblättern, die gegart, gedünstet oder geschmort werden. Photo by Pixabay

Egal, ob man den Kohl alleine für sich sprechen lässt oder etwas in die Blätter einwickelt. Die würzigen Aromen von Kohl sind alleine wie auch in einer Kombination mit anderen Lebensmitteln unschlagbar.

Schnelles Kohlgericht mit Rinderhack

Heute möchten wir Euch unsere «schnelle Kohlpfanne» vorstellen. Wenn die Zeit mal wieder knapp ist und wir «mal eben schnell» ein schmackhaftes und nahrhaftes Gericht auf den Tisch zaubern möchten, welches sich auch noch hervorragend eignet um es am kommenden Tag mit zur Arbeit zu nehmen, oder am kommenden Tag erneut zu genießen.   Ein Blitzrezept, welches durch die verschiedenen Kohlsorten von Woche zu Woche auch noch anders schmeckt.

Für vier Personen benötigen Sie:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Öl
  • 300 g Rinderhack
  • 500 g Urkohl, alternativ Spitzkohl, Chinakohl, Pok Choi (Chinesischer Senfkohl)
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 kleine Fenchelknolle
  • ½ l Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • ¼ TL Paprika, rosenscharf
  • Petersilie
  • 150 g Naturjoghurt

Bei der vegetarischen Variante ersetzen wir das Rinderhack durch geräucherten Tofu oder durch gekochte Linsen. Hier nutze ich besonders gerne Belugalinsen.

Zutaten für ein schnelles Kohlgericht
Diese Zutaten brauchen Sie für ein schnelles Kohlgericht. Photo by Heike Drees

Meistens bleibt bei diesem Rezept ½ Kohl übrig. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Ich packe den Kohl fest in Klarsichtfolie ein und lege den Kohl für die kommende Woche in den Kühlschrank oder ich bereite noch schnell einen frischen Krautsalat her. Dafür benötigen wir ebenfalls ca.

  • 500 g Urkohl, alternativ Spitzkohl
  • Zucker
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 4- 5 EL weißer Balsamico-Essig
  • 2- 3 EL Olivenöl
  • 1 Apfel

Zubereitung:

Kohl putzen, vierteln und den Strunk, wie im Video, keilförmig entfernen. Ur- oder Spitzkohl in sehr feine Streifen schneiden. Kohl in einer Schüssel mit 2 TL Salz, etwas Zucker und Pfeffer bestreuen und mit den Händen gut durchkneten, gerne ca. 5 min (Weißkohl verträgt auch gut und gerne 10 min.) Essig und Öl zugeben.

Apfel gut waschen und um das Kerngehäuse herum raspeln. Anschließend den Apfel unter den Kohl mischen und alles ein wenig ziehen lassen. Gerne auch bis zum nächsten Tag.

Rezept als PDF zum Download Hier gibt es das Rezept zum Download

Wir wünschen Ihnen bei dieser variantenreichen Kohlpfanne viel Spaß beim ausprobieren und genießen

Ihre

Heike & Olaf

MerkenMerken

Schnelle Kohlgerichte sind im Winter besonders beliebt
5 (100%) 11 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte Name eingeben