Letzte Aktualisierung am:

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Wenn im März die Temperaturen wärmer und die Tage wieder länger werden, ist es an der Zeit die Kräuter wie Salbei, Rosmarin oder Thymian für den Frühling fit zu machen. Viele Gewürz- und Teekräuter benötigen im Frühling diesen Rückschnitt, damit sie im Sommer schön dicht und kompakt wachsen und viele Blätter bilden.

Wieso Kräuter zurückschneiden?

Kräuter werden zurückgeschnitten und umgetopft, wenn sie von unten her kahl werden und nur noch an der Spitze neue Blätter bilden. Zurückschneiden ist aber auch immer ein Grund den Kräutern neu Erde zuzuführen und sie mit einem guten Mineralien zu versorgen. Je nachdem gibt man den Gewürzkräutern, welche in einem zu kleinen Topf stehen auch gleich einen neuen etwas grösseren Topf.

Gruppe von mediterranen Kräutern in genügend grossen Gefässen.
Gruppe von mediterranen Kräutern in genügend grossen Gefässen. Bild ©Andrea Rothenberger

Rückschnitt der mehrjährigen Kräuter

Kahle und unansehnliche oder verdorrte Triebe werden auf den verholzten Stock zurückgeschnitten. Damit ist gemeint, dass alle Triebe der Pflanze bis auf 5 bis 15 cm gekürzt werden, je nachdem wie alt und stark verholzt der Salbei ist. Der Rückschnitt erfolgt damit die Kraft der neuen Triebe und Blätter vor allem in die Triebspitzen geht. Vergessen Sie bitte nicht die dünnen und kümmerliche Triebe ebenfalls zu entfernen.

Zweijähriger Rosmarin, bei dem die Triebe auf 5 - 7 cm zurückgeschnitten wurden.
Zweijähriger Rosmarin, bei dem die Triebe auf 5 – 7 cm zurückgeschnitten wurden.

Durch das Zurückschneiden wird das Wachstum der Triebe angeregt und das Gewürzkraut – in diesem Fall die Salbei – verzweigt sich besser und wird somit viel buschiger. Thymian kann man zum Beispiel sehr einfach in Form schneiden. Dadurch werden die Kräuter viel dichter und sehen viel schöner aus.

Gewürzkräuter aus dem Winterlager holen

Haben Sie Kräuter im Winterlager? Dann holen Sie diese nun an die frische Luft und schneiden Sie bei Bedarf zurück. Wichtig ist, dass die Gewürzkräuter nicht allzu empfindlich gegen Frost sind. Am besten stellen Sie diese an einem milden und geschützten Ort einfach an die Hauswand. Sollten die Temperaturen in den ersten 2 bis 3 Wochen noch unter 5 Grad Celsius fallen, decken Sie die Pflanzen mit einem Gartenvlies zu, damit sie gegen tiefe Temperaturen geschützt sind.

Kleiner Tipp: Gerade auch im Frühling sind Schnittlauch und Petersilie willkommene Kräuter. Sobald die Sonnenstrahlen wärmer werden, kann direkt aus dem Balkonkasten oder Kräutertopf geerntet werden. Übrigens – haben Sie gewusst, dass die beste vegetative Vermehrungszeit für Schnittlauch (Teilung des Wurzelballen) im Frühling ist? 

Auch Petersilie liebt die kühlen Temperaturen des Frühling. An einem geschützten Ort überwintert (überdachter Balkon oder Terrasse, geschützten Platz im Garten oder an einer Hausmauer), beginnt die Petersilie je nach Witterung schon im Februar zu spriessen. Vorsichtig und sparsam geernet, liefert sie uns schon im März die ersten wertvollen Vitamine. Etwas Schnee oder Kälte können ihr nichts anhaben.

Kräuter auf Frühling trimmen

Wichtig ist, dass die Gewürzkräuter in genügend grossen Gefässen stehen und Platz zum Wachsen haben. Gerade im Frühling sind viele schöne Töpfe im Gartencenter, Fachhandel, Baumärkten oder Blumenläden erhältlich. Achten Sie bei Rosmarin und Thymian darauf, dass  Sie Kräutererde verwenden, die einen leicht sandigen Anteil hat. Zudem sollte der Topf einen guten Wasserabzug haben, damit keine Staunässe entsteht. Denn Staunässe mögen die mediterranen Kräuter ganz und gar nicht.

Giessen Sie die Kräuter zu Beginn zurückhaltend und vorsichtig, vor allem wenn sie aus dem Winterlager kommen. Erst allmählich etwas mehr giessen, um zu verhindern, dass die Gartenkräuter nicht zu viel Wasser erhalten.

Winterharte Kräuter

Üppige Petersilie in Tontopf.
Üppige Petersilie in Tontopf. Photo by Andrea Rothenberger

Eine kleine Auswahl von Gartenkräuter, die ohne Probleme draussen überwintert werden können:

  • Salbei
  • Thymian
  • mehrjähriger Majoran
  • Petersilie (zweijährig)
  • Schnittlauch
  • Liebstöckel (Maggikraut)
  • Pfefferminze
  • Zitronenmelisse
  • Goldmelisse
  • Rosmarin (je nach Gebiet/Region an geschütztem Standort oder in frostfreiem Winterlager aufstellen)
  • Currykraut (je nach Gebiet/Region an geschütztem Standort oder in frostfreiem Winterlager aufstellen, ev. draussen Winterschutz geben)

Kälteempfindliche Gewürzkräuter

Myrte, ein nicht alltägliches Kräuterpflanze..
Myrte, ein nicht alltägliches Kräuterpflanze. Photo by Andrea Rothenberger

Hier eine kleine Auswahl von Kräutern, die kühl und hell  bei ca. 5 bis 10 °C überwintert werden müssen:

Gewürzkräuter von der Fensterbank

Eine weitere Möglichkeit Gewürzkräuter früh im Frühling zu ernten sind Gewürzkräuter von der Fensterbank. Kaufen Sie sich ab März in Supermarkt oder Gartencenter die ersten Gewürzkräuter-Jungpflanzen und stellen diese auf der Fensterban auf. Da diese Kräuter noch nicht abgehärtet sind vertragen sie die Temperaturen draussen noch nicht. Ernten Sie also die zarten Blätter zuerst direkt ab der Fensterbank und pflanzen ab Ende April/Mitte Mai die Kräuter anschliessend in Töpfe oder direkt in den Garten.

Einjährige Kräuter

Basilikum im Tontopf
Basilikum-Jungpflanze. Bild by Pixabay.

Einjährige Kräuter sind sehr meist sehr wärmebedürftig. 

  • Basilikum
  • Dill
  • Kerbel
  • einjähriger Majoran
  • einjähriges Bohnenkraut
  • Estragon

Einjährige Kräuter wie Basilikum, Dill, einjähriger Majoran, Bohnenkraut oder Ysop sind meist sehr wärmebedürftig, darum lohnt es sich nicht diese zu überwintern. Am besten beschaffen Sie sich diese jedes Jahr neu. Sie sind meist ab anfangs bis Mitte Mai im Handel erhältlich. Oder aber Sie versuchen sich selbst als Gärtner/in und säen die Kräuter auf Ihrer Fensterbank aus oder ziehen zum Beispiel Basilikum selber auf. 

Ich wünsche Ihnen viel Spass beim Zurückschneiden und fit machen Ihrer Gewürzkräuter!

Ihre Andrea Rothenberger

1 Kommentar

  1. Lieben Dank, die Anleitung mit dem Salbei-Zurückschneiden kam genau richtig. Ich habe letztes Wochenende etwas unschlüssig vor meinen mittlerweile riesigen Salbei-Pflanzen gestanden und mich wirklich gefragt, bis wohin ich schneiden kann, ohne dass es mir die Pflanze übel nimmt. Jetzt kann es losgehen, danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein