Gartentipp: Wie Sie Erdbeeren in fünf einfachen Schritten selber vermehren

0

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Erdbeeren kann man aus Ablegern sehr gut selber vermehren. Da die Erdbeerpflanze von Natur aus Ausläufer bildet, ist dies überhaupt nicht schwer. Wie Sie das bewerkstelligen, zeige ich Ihnen in fünf einfachen Schritten. 

Erdbeeren sind eine der beliebtesten Beerenpflanzen im Garten. Gerade während der heissen Sommerzeit sind die roten Beeren begehrte Früchte. Mit ihrem hohen Wassergehalt und ihrem fruchtigen Aroma sind sie der Dauerbrenner schlechthin für süsse Nachspeisen, Torten oder kühlende Eis-Kreationen.

Selber vermehrte Erdbeeren in einem Topf
Wie Sie Erdbeeren in fünf Schritten selber vermehren. Photo by Andrea Rothenberger

Erdbeeren in fünf einfachen Schritten vermehren

Erdbeerpflanzen sollten alle drei Jahre ausgewechselt und an einen neuen Standort gepflanzt werden. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für eine wiederkehrende Ernte. Erdbeeren sind Starkzehrer und tragen ab dem dritten Jahr immer weniger Früchte. Je nach Sorte bilden sie schon im frühen Sommer sogenannte Ausläufer – auch Ableger genannt. Aus diesen können Jungpflanzen herangezogen werden.

Ab Juli bis Ende August können Erdbeeren-Jungpflanzen für die nächste Saison gepflanzt werden. 

Wie Sie eigene Jungpflanzen für die Herbstbepflanzung heranziehen zeige ich Ihnen in fünf einfachen Schritten:

Schritt 1 – Pflanzen auswählen

Wählen Sie aus Ihrem bestehenden Erdbeeren-Pflanzbeet oder Ihrer Erdbeeren-Hängeampel gesunde Pflanzen mit starken Ausläufern aus. 

Starke Ausläufer einer gesunden Erdbeerenpflanze.
Starke Ausläufer einer gesunden Erdbeerenpflanze. Photo by Andrea Rothenberger

Schritt 2 – Ausläufer bestimmen

Nun wählen Sie zwei bis drei der grössten Ausläufer aus. Idealerweise besitzen diese schon drei bis vier grössere Blätter. Schon vorhandene Blüten oder Erdbeeren werden entfernt. So wird nicht Energie in Blüten und Früchte, sondern in die Bildung der Wurzeln gesteckt. Weitere Ausläufer werden von der Mutterpflanze entfernt. Diese würden die Mutterpflanze nur unnötig schwächen. Ebenfalls werden weitere Ausläufer, welche an unserer Jungpflanzen entstehen, unterbunden. So geht die ganze Kraft in die jungen Ausläufer, welche umso schneller zu einer neuen Erdbeerpflanze heranwachsen.

Ausläufer von Erdbeerpflanzen, welche durch einen Seitenspross mit der Mutterpflanze verbunden sind.
Ausläufer von Erdbeerpflanzen, welche durch einen Seitenspross mit der Mutterpflanze verbunden sind. Photo by Andrea Rothenberger

Schritt 3 – Ausläufer einpflanzen

Nach Auswahl des Ausläufers drücken Sie diesen etwas entfernt von der Mutterpflanze in die vorher gelockerte Erde. Die Blätter und das Herz der Pflanze sollten aus der Erde ragen. Den Sprossteil und den unteren Teil bedecken Sie mit Erde. Achten Sie darauf dass das Herz der Pflanze nicht zu tief in die Erde gepflanzt wird. Bei Hänge-Erdbeeren können die Ausläufer direkt in einen mit Erde gefüllten Topf gesteckt werden. Eventuell müssen die Ausläufer mit etwas Draht in der Erde befestigt werden. So kann der Wind sie nicht aus der Erde wehen. 

Die Verbindung zur Mutterpflanze lassen Sie einfach stehen. So ist der Ableger noch für eine Weile mit der Mutterpflanze verbunden und wird durch sie mit den lebenswichtigen Nährstoffen und Flüssigkeit versorgt. Zusätzliche Wassergaben sind aber selbstverständlich erlaubt. Der Ausläufer wird umso schneller anwachsen und kann nach ein paar Wochen von der Mutterpflanze getrennt werden. 

Junge Ausläufer in einem Topf neben der Mutterpflanze.
Junge Ausläufer in einem Topf neben der Mutterpflanze. Photo by Andrea Rothenberger

Diese Vermehrungsmethode eignet sich vor allem bei sehr heissen Temperaturen sowie schwierigen Bodenverhältnissen oder wenn nicht jeden Tag gegossen werden kann. Das Risiko des Vertrocknens der Jungpflanze wird dadurch praktisch eliminiert. 

Schritt 4 – Ausläufer von Mutterpflanze trennen

Sobald die Ausläufer genügend bewurzelt sind und neue Blätter gebildet haben können sie von der Mutterpflanze getrennt werden. Nun werden sie weiterkultiviert bis sie zu starken Jungpflanzen herangewachsen sind. Zur besseren und schnelleren Durchwurzelung der Pflanzen verwende ich ein Pflanzenstärkungsmittel auf natürlicher Algenbasis.

Fertig entwickelte Erdbeer-Jungpflanze im Topf welche jedoch immer noch mit einem Seitenspross mit der Mutterpflanze verbunden ist.
Fertig entwickelte Erdbeer-Jungpflanze im Topf welche jedoch immer noch mit einem Seitenspross mit der Mutterpflanze verbunden ist. Photo by Andrea Rothenberger

Schritt 5 – Jungpflanze an neuen Standort pflanzen

Sobald die Jungpflanzen genügend gross sind, ist die Zeit der Pflanzung am neuen Standort gekommen. Wie Sie hier vorgehen und in welchem Abstand Erdbeeren gepflanzt werden erfahren Sie im Artikel «Erdbeeren pflanzen – die sieben wichtigsten Tipps und Tricks».

Die nächste Saison kann kommen. Reife Erdbeere an einer immertragenden Hängeerdbeere im Topf.
Die nächste Saison kann kommen. Reife Erdbeere an einer immertragenden Hängeerdbeere im Topf. Photo by Andrea Rothenberger

Bei genügender Entfernung zu der Mutterpflanze (mindestens 60 cm) werden die neuen Ableger im Pflanz-Beet weiterkultiviert. Ansonsten graben Sie die jungen Pflanzen vorsichtig aus und verpflanzen Sie an den richtigen Standort. Achten Sie darauf, dass Sie die Jungpflanzen in den ersten Wochen regelmässig wässern. So wachsen sie ohne Stress an und Sie können in der nächsten Saison eine reichliche Erdbeerernte erwarten.

Nun wünsche ich Ihnen viel Erfolg und noch einen wunderschönen Sommer.

Ihre Andrea Rothenberger

Gartentipp: Wie Sie Erdbeeren in fünf einfachen Schritten selber vermehren
5 (100%) 3 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte Name eingeben

vierzehn + 3 =