Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Liebst du Kaffee? Viele von uns können oder wollen einfach nicht ohne das gut riechende Getränk, obwohl die meisten durch einen Verzicht wahrscheinlich sehr viel an Lebensqualität gewinnen würden. Nämlich Freiheit und Gesundheit.

Freiheit fragst du dich jetzt? Uns ist oftmals nicht bewusst, dass wir schon mittendrin sind, in der Suchtschleife und immer wieder einen neuen Koffeinkick benötigen, um wach und fit zu werden. Eine Abhängigkeit, die von vielen in Kauf genommen wird, ohne zu wissen, dass hier ein Teufelskreis entsteht, der Erschöpfung und Burn-Out forcieren kann. Koffein kann einen erheblichen negativen Effekt auf unsere Nebennieren haben, was sich in starker Erschöpfung und Müdigkeit äußern kann.

Gesundheitliche Wirkung von Kaffee

Was die gesunden Bestandteile von Kaffee angeht, so sind hier zum Beispiel die Antioxidantien zu nennen, die besonders wichtig für unser Immunsystem sind. Allerdings bekommst du diese auch aus einer basenreichen Ernährung mit Obst und Gemüse und zwar ganz ohne mögliche Nachteile. Was viele Studien, die die gesundheitliche Wirkung von Kaffee betonen aber nicht erwähnen, ist der Hinweis, dass Antioxidantien nur bei einer sehr hochwertigen Kaffeebohne und bestimmter Röstung nachgewiesen werden können. Diese hochwertigen Kaffeebohnen weisen auch einen geringeren Säuregehalt im Gegensatz zu industriell gerösteten Sorten auf.

Gerösteter Kaffee
Photo by bo smith on Unsplash

Industrieller Kaffee wird leider sehr häufig in einem Schnellröstverfahren geröstet, bei welchem oftmals jedoch nicht alle Bohnen gleichmäßig geröstet werden und der Säuregehalt bei diesem Kaffee somit häufig höher ist. Hinzu kommt, dass bei diesem Prozess auch bittere Stoffe entstehen können. Bei industriellen Röstungen kann es vorkommen, dass einige Bohnen bereits verkohlt sind, während andere allerdings noch fast grün sind. Daher sind schonend hell geröstete Kaffees sehr viel bekömmlicher.

Aber trotz allem bleiben auch hier die zusätzlichen Nachteile. Hiermit meine ich nicht einmal, dass Kaffee nachweislich den Blutzuckerspiegel durcheinanderbringt und Heißhunger verursachen kann, sondern die nachteilige Wirkung auf unsere Nebennieren, die oftmals der eigentliche Grund für Müdigkeit und Abgeschlagenheit sein können.

Nebennieren und Burn-Out

Trinken wir Kaffee, so werden unsere Nebennieren angeregt, Stresshormone auszuschütten. Dies bedeutet, wir täuschen unserem Körper in diesem Fall einen «Kämpf-oder-Flieh-Zustand» vor. Unser Körper ist also bereit, sich entweder zu verteidigen oder aber alle seine Kräfte zu mobilisieren und schnellstens die Flucht zu ergreifen. Unsere Nebennieren produzieren somit beim Kaffeetrinken dieselben Stresshormone, wie wenn wir uns einer Bedrohung oder Gefahr gegenübersehen.

Eiskaffee trinken mit Smartphone in der Hand
Photo by rawpixel.com on Unsplash

Ziemlich unnütz, wenn wir es uns nur auf dem Sofa gemütlich machen und mit unserer besten Freundin quatschen oder im Büro am Schreibtisch sitzen. Unser Körper weiß das aber leider nicht. Im Gegenteil, er bereitet sich auf einen Kampf vor. Wenn dann der Ernergie-Kick wieder nachlässt, bekommen wir Anzeichen wie Müdigkeit, nachlassende Konzentration oder werden gereizt. Dies ist der Moment, in welchem wir aufstehen und zur Kaffeemaschine gehen, um uns den nächsten Kaffee zu machen.

Unser Körper kann sehr gut mit Stress umgehen

Unser Körper ist eigentlich sehr gut fähig, mit Stress umzugehen. Früher konnten nur diejenigen überleben, die ihre Körperkräfte schnell und optimal einsetzen konnten. Jedoch haben wir heutzutage das Problem, dass Stress auf uns in kleinen Einheiten und kontinuierlich einwirkt, ohne die entsprechende Entspannung. Reizüberflutung, 24 Stunden Onlinepräsenz, Koffein und weitere Nahrungsmittel, die unseren Nebennieren schaden, machen viele von uns langsam und schleichend krank. Erste Anzeichen können zum Beispiel Gewichtszunahme, Infektanfälligkeit, verminderte Merkfähigkeit oder auch leichte Depressionen sowie die Sucht nach salzigen, fettreichen und eiweißreichen Lebensmitteln, wie z.B. Fleisch und Käse sein.

Frühstück mit Kaffee und Croissant
Photo by Alisa Anton on Unsplash

Doch wer zieht bei Müdigkeit und Erschöpfung schon die Nebennieren in Betracht? Bei Erschöpfungszuständen wird die Nebennierenschwäche bei Behandlungen leider kaum berücksichtigt obwohl diese als Hauptproduzent der Stresshormone von zentraler Bedeutung bei Burn Out Erkrankungen ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt, ermüden unsere Nebennieren zieht dies auch unsere Schilddrüse in Mitleidenschaft. Die Symptome einer Nebennierenschwäche sind auch die Symptome, welche zu einer Schilddrüsenunterfunktion gehören.

Glücklicherweise kann die Nebennierenschwäche rückgängig gemacht werden, was allerdings etwas Zeit und einiger Maßnahmen bedarf. Hierzu gehört u.a. die Beseitigung der Stressfaktoren, ausreichende Erholung, Ernährungsumstellung und angemessene Bewegung. Auch sollte auf jeden Fall ein Heilpraktiker oder Arzt hinzugezogen werden.

Mehr zu diesem Thema und den Maßnahmen zur Stärkung der Nebennieren sowie Alternativen zu Kaffee findet ihr in meinem Podcast «Kaffee und Burn-Out» bei iTunes oder Soundcloud.MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

5.0
05

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!

Ich akzeptiere

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein