Der Herbst ist da, und schon kommen wir an die bunte Vielfalt der Kürbisse nicht vorbei. Zu Halloween leuchten uns Kürbislaternen mit ihren gruseligen Motiven aus Gärten und Fenstern entgegen. Leider findet dabei das gesunde Fruchtfleisch vom Kürbis oft viel zu wenig Beachtung. Auch die Kürbis-Vielfalt eignet sich nicht nur zu dekorativen Zwecken.

Lange Zeit konnte ich mit dem sehr farbenfrohen Wintergemüse, welches u.a. viel Ballastoffe enthält, nicht viel anfangen. Die verschiedenen Größen, Farben und Formen der Kürbisse, sorgten bei mir für Verunsicherung und warfen viele Fragen auf. Dabei lohnt es sich wirklich, diesem vielseitigen Gemüse mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Kürbis aus der Region

Inzwischen kann ich es kaum erwarten dieses wunderbare Gemüse im Speiseplan mit einzubauen. Kürbis ist nicht nur lecker und gesund, er wird auch regional angebaut und ist vielseitig verwendbar.

Drei Kürbisse aus der lokalen Ernte
Drei Kürbisse aus der lokalen Ernte. Photo by Kochen mit Heike & Olaf

Außerdem punktet Kürbis durch eine Vielzahl von Mineralstoffen und zählt ganz nebenbei zu den echten Schlankmachern. Neben Beta-Carotin, einem wirkungsvollen Antioxidant, enthält Kürbis große Mengen vom Vitamin C, Folsäure Magnesium, Kalzium, Kalium und Zink.

Gemüse gehört ja eigentlich mehrmals täglichen auf unseren Speiseplan. Viele wissen es, aber die Wenigsten von uns essen Obst und Gemüse auch wirklich regelmäßig. Dabei ist Gemüse nicht nur sehr gesund, sondern – wie unser Kürbis – geschmacklich auch sehr vielfältig.

Gemüse sind sehr kalorienarm

Gemüse, wie auch unser Kürbis, ist in der Regel sehr kalorienarm und enthält viele Ballastoffe. Ballaststoffe, das Pflanzengerüst von Obst und Gemüse, wird aus festen Fasern gebildet, die nach dem Verzehr eine wichtige Funktion in unserem Verdauungssystem haben. Ballaststoffe haben die Fähigkeit, viel Wasser zu binden. Die Pflanzenfasern quellen im Magen und Darm regelrecht auf und wirken so anregend auf unseren Stoffwechsel.

Zutaten für gebackener Kürbis mit Ziegenkäse
Zutaten für gebackener Kürbis mit Ziegenkäse. Photo by Kochen mit Heike & Olaf

Außerdem sind Ballaststoffe in der Regel kalorienfrei und unverdaulich. Da sie jedoch das Volumen der aufgenommenen Nahrung vergrößern, tragen sie zum frühzeitigen Einsetzen des Sättigungsreflexes bei. Somit sorgen die Ballaststoffe im Darm dafür, dass die Verdauung angeregt wird.

Passend zur Herbstzeit haben wir für Euch ein würziges und ballaststoffreiches Kürbisrezept rausgesucht.

Gebackener Kürbis mit Ziegenkäse

Sie benötigen für zwei Personen:

  • 1 kleiner Hokkaido- oder Butternut-Kürbis
  • 1 Süßkartoffel
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Rolle Ziegenkäse, alternativ Schafskäse
  • 2 EL Olivenöl
  • Frischen Thymian, alternativ 2 TL getr. Thymian
  • ½ TL Chilipulver
  • ½ TL Zimtpulver
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Meersalz

Rezept als PDF zum Download Hier gibt es das Rezept zum Download

Möchten Sie ein wenig mehr Süße? Fügen sie einfach zusätzlich zum Olivenöl, einen EL Honig hinzu.

Sollte der Kürbis zu groß ausfallen, kocht von dem Rest doch einfach eine Möhren-Linsen-Suppe. Dabei ersetzt Sie die Möhren einfach durch den restlichen Kürbis.

Kleiner Tipp: Fällt beim Aushöhlen der Halloweenkürbisse einfach zu viel Fruchtfleisch an, versucht es mit einfrieren. Wichtig: Entfernt das weiche Innere des Kürbisses mit den Kernen und friert nur das feste Fruchtfleisch portionsweise ein.

Lassen Sie sich von der Vielfalt und dem sehr farbenfrohen Wintergemüse  nicht abschrecken. Fühlen Sie sich inspiriert und seien Sie offen für Neues.

In diesem Sinn wünschen wir Ihnen viel Spaß beim nachkochen. Genießen Sie mit all Ihren Sinnen.

Ihre

Heike und Olaf

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kürbis – herbstlicher Genuss, den Sie sich nicht entgehen sollten
5 (100%) 8 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte Name eingeben

16 − 15 =