Tipps bei Rosacea – Hautpflege bei geröteter Haut

von am 24. Februar 2017
Rosacea Hautpflege Tipps © Screenshot YouTube.com / Denise Wheat Graham

Kennen Sie das auch. Sie schauen in den Spiegel und erkennen rote Stellen an den Wangen, Nase und evtl. sogar an der Stirn? Es schuppt, juckt und hat unter Umständen sogar Pusteln und Papeln. Sie versuchen es abzudecken mit mäßigem Erfolg und es wird dadurch sogar noch schlimmer? Dann geht es Ihnen so, wie vier Millionen anderen Menschen. Sie leiden möglicherweise an einer chronisch verlaufenden Hauterkrankung der Rosacea.

Rosacea lässt sich bisher nicht heilen, aber im Zaun halten. Auch Prominente wie zum Beispiel Bill Clinton, Mariah Carey, Cyntia Nixon oder Reneé Zellweger sind davon betroffen. Wir geben Ihnen Tipps und Tricks an die Hand, wie Sie Ihre Haut richtig pflegen, damit Sie Linderung verspüren.

Woher kommt die Rosacea

In den meisten Fällen tritt die Rosacea ab dem 30. Lebensalter auf. In seltenen Fällen aber auch bei jüngeren Frauen während der Schwangerschaft, die oft mit einer Schwangerschaftsakne verwechselt wird.

Hierfür gibt es keine eindeutigen Hinweise, die dieses Auftreten erklären könnte. Es werden sehr viele Beobachtungen gemacht, wie zum Beispiel eine Störung im angeborenen Immunsystem und zugleich auch eine hohe Ansiedlung von Demodex Milben in den betroffenen Arealen. Zusätzliche Auslöser können auch Sonne, scharfe Speisen, Alkohol und abrupter Temperatur Wechsel (Flush) sein. Auch trockene, gerötete Augen können Anzeichen für Rosacea sein.

Stadium einer Rosacea

Die Krankheit verläuft schleichend und auch meistens unterschiedlich. Im ersten Stadium neigt man zu roten Bäckchen (Flush-Bildung). Zum Beispiel, wenn Sie mit Freundinnen ein Glas Prosecco oder ein Gläschen Wein trinken und merken wie die Wärme in die Wangen steigt. Im nächsten Stadium hat man eine stehende Rötung, mit sichtbaren Gefäßen, die einen im Alltag ständig begleiten.

Kommen dann die ersten Pusteln (Knoten) oder Papeln (Eiter Bläschen) hinzu, befindet man sich bereits im fortgeschrittenen Stadium. In einer weiteren Phase entwickeln sich zusätzlich Schwellungen und Gewebsveränderungen. Die typische Knollennase (Rhinophym) ist so ein Anzeichen dafür, aber auch Schwellungen – im ohnehin schon roten Bereich – sind unangenehme Begleiterscheinungen. (Quelle: hautsache.de)

Ein kleiner Trost an die betroffenen Frauen: Unter der Knollennase leiden hauptsächlich Männer.

Wie kann ich mir selber helfen

Zum einen ist es wichtig wie ich mich persönlich verhalte und mit mir umgehe. Gönne ich mir genügend Schlaf? Trinke ich genug und vor allem das Richtige (z.B. stilles Wasser und Tees)? Wie ernähre ich mich und wie pflege ich meine Haut?

Verzichten Sie auf kompakte Creme-Texturen, denn diese bilden eine Okklusive (undurchlässige Hautschicht), was in der Haut zusätzlich einen Wärmestau erzeugen kann.

Rosacea Haupflegetipps für Zuhause

Achten Sie auf Pflegeprodukte die den Ansprüchen der gereizten Haut entspricht. Sehr zu empfehlen sind bionome Produkte. Diese sind hautidentisch aufgebaut und passen sich den Gegebenheiten der Haut an und unterstützen diese. Bionome Pflegeprodukte finden sie ausschließlich in Fachinstituten.

Visia Hautanalyse bei Rosacea

Die Tipps zur richtigen Pflege erhalten Sie bei Hautpflege-Spezialisten. Diese sind in der Lage eine richtige Hautdiagnostik mittels medizinischen Analyse-Geräten durchzuführen und ihnen die passenden Präparate individuell zu ihrer Haut zu empfehlen. Eine absolute Empfehlung ist eine Hautdiagnose mit der Visia-Hautanalyse von Canfield. Hier kann der Hautpflegespezialist genau sehen was zu tun ist.

Stoffwechselmessung bei Rosacea

Um herauszufinden ob ich mich richtig ernähre, gibt es eine schnelle und einfache Methode, die ihren persönlichen Ernährungstyp bestimmt. Mit der CRS-Stoffwechselmessung wird sozusagen die Stoffwechselkarte ihres Körpers eingenordet. Die festgestellten Werte werden dann genutzt, um bei einer stoffwechseloptimierten Ernährung zu beraten und zu unterstützen.

Hilfreiche Tipps bei Rosacea

Bespritzen (splashen) sie Ihr Gesicht nach dem Reinigen ca. 50-mal mit handwarmen Wasser. Dies hilft Ihr Reinigungspräparat vollständig von der Haut zu entfernen und ist gleichzeitig ein hervorragendes Hautgefäßtraining. So lernen Ihre Gefäße wieder besser sauerstoffarmes Blut in den Blutkreislauf zurückzuführen und gleichzeitig werden die Gefäßwände auf Dauer gestärkt.

Massieren Sie ihr passendes Pflegeprodukt richtig in die Haut. Achten Sie dabei das sie mit sanftem Druck und aufgestellten Fingern immer von der Gesichtsmitte nach außen massieren. Sie werden sofort Erleichterung verspüren.

Versuchen Sie möglichst direkten Sonnenstrahlen aus dem Weg zu gehen. Bewegen Sie sich lieber im Schatten. Um auch mal die Sonne sanft genießen zu können, tragen Sie den zu Ihrem Hauttyp passenden Sonnenschutz auf. Hierzu empfiehlt es sich im Vorfeld eine richtige Hautanalyse machen zu lassen. Verzichten Sie auch auf chemische Lichtschutzfilter und belastende Inhaltsstoffe. Dadurch wird die Haut zusätzlichen Reizen ausgesetzt, mit der sie nicht umgehen kann.

Gönnen Sie sich auch mal gezielte eine kosmetische Behandlung

Ein absolut geniale Anwendung ist die JetPeel-Behandlung, bei der mehrere Faktoren gleichzeitig berücksichtigt werden. Es werden die Gefäße entstaut und das Bindegewebe trainiert. Nach der Behandlung fühlen Sie sich herrlich erfrischt.

Sie möchten mehr über das Thema «Wellness von innen nach außen» erfahren? Wir sind in Hof und Ammerbuch gerne für Sie da.

Hof: +49 9281 779 5892 (Oberfranken)

Ammerbuch: +49 7073 50321 (Tübingen)

Weitere Informationen finden Sie auch über die Website www.hautandmore.com

Tipps bei Rosacea – Hautpflege bei geröteter Haut
5 (100%) 10 votes
Peter Bär-Waldenmaier

Über Peter Bär-Waldenmaier

Peter Bär-Waldenmaier, 1980 in Stuttgart geboren, begann 1994 seine Ausbildung als Kosmetiker und Nail-Designer. Nach einigen Jahren in der Kosmetikbranche, in der er auch Ausbilder für mehrere Betriebe tätig war. Schnell bemerkte er, dass der klassische Weg der Kosmetik nicht ausreicht und begann eine Weiterbildung als Dermokosmetischer- und Aesthetiktherapeut. In Folge dessen startete er Kooperationen mit Dermatologen und Aesthetischen Chirurgen mit denen er bis heute erfolgreich zusammenarbeitet.

Kommentare

  1. Sandra

    Sandra

    24. Februar 2017 at 14:44

    Toll das man einiges über Rosacea erfährt und vor allem wie man Abhilfe bzw. Linderung schaffen kann.

  2. Andrea

    Andrea

    24. Februar 2017 at 19:47

    Toller Bericht. Und die Tipps einfach genial!

  3. Manfred Hein

    24. Februar 2017 at 22:17

    Ein sehr guter Artikel, eben von jemandem, der sein „Handwerk“ top versteht !!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 17 =