Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Viele Patienten mit chronischen oder akuten Rückenschmerzen haben Angst vor dem ruckartigen Einrenken und nehmen daraufhin oftmals länger als nötig Schmerzmittel zu sich. Dabei kann beides unerwünschte Nebenwirkungen haben. Justieren ist hier eine sanfte, nachhaltige Alternative.

Es gibt verschiedene Gründe für Rückenschmerzen oder warum sich der Hals plötzlich nicht mehr beschwerdefrei drehen lässt. Die häufigsten sind neben jahrelangen Fehlhaltungen durch stundenlanges Sitzen vor allem zu wenig Bewegung, Unfälle (Schleudertrauma) oder überzogene Bewegungen beim Sport.

Jedes «Knacken» ist ein mechanischer Eingriff

Ein Grund für Rückenschmerzen ist vor allem zu wenig Bewegung

Ist der Bewegungsapparat erst einmal eingeschränkt, empfindet jeder Patient das «knackende» Geräusch der Einrenkung als wahre Erlösung. Dabei wird oft übersehen, dass ein verschobener oder verklemmter Wirbel teilweise derart ruckartig mechanisch an die richtige Stelle geschoben wird, dass unter Umständen irreversible körperliche Beeinträchtigungen zurückbleiben können.

Hinzu kommt, dass mit dem ruckartigen «Entfernen» des Schmerzes nicht automatisch die Ursache dafür verschwindet und somit die blockierte Stelle immer eine «Schwachstelle» bleibt. Kommt der Schmerz dann nach einiger Zeit wieder, wird ein erneutes Einrenken nötig. Dies wiederum bedeutet großen Stress für die Gelenke, die Sehnen, die Muskeln und auch die Nerven, der sich wiederum mit Schmerzen und Instabilitäten bemerkbar machen kann. Wie aber kann man das Problem sanft und nachhaltig beheben?

Das große Kribbeln kommt, wenn der Nerv klemmt

Die Wirbelsäule ist und bleibt das zentrale Gerüst, in dem die Nerven verlaufen und deren Funktionen nur so lange unbeeinträchtigt bleiben, wie sie nicht beengt oder anderweitig beeinträchtigt werden. Das passiert jedoch wesentlich häufiger als man meint, und erst wenn die Extremitäten kribbeln oder ganze Bewegungsabläufe eingeschränkt sind, wird das Problem erkannt.

Die sanfte Methode bei Rückenschmerzen: Justieren statt Einrenken

Eine wesentlich sanftere, aber genauso wirksame Methode, ist das sogenannte Justieren von Wirbeln. Dies ist die schmerzfreie und völlig ungefährliche Alternative, wie sie von gemäß den Richtlinien der World Health Organisation ausgebildeten amerikanischen Doctors of Chiropractic angeboten wird.

Gerade im Bereich der Rückenbehandlung und bei langzeitigen Fehlstellungen kann der Körper nämlich recht empfindlich auf Korrekturen reagieren.
Gerade im Bereich der Rückenbehandlung und bei langzeitigen Fehlstellungen kann der Körper nämlich recht empfindlich auf Korrekturen reagieren. Photo by Pixabay

Wo auch immer eine notwendige Regulierung diagnostiziert wird, wendet der Chiropraktor sanften, kontrollierten und gezielten Druck am Bewegungsapparat an, um die Regulation des Körpers wieder herzustellen. Dafür bedient er sich unterschiedlicher Techniken. Egal ob manuell, mit einem sogenannten Aktivator oder speziellen, für die Chiropraktik entwickelten, Behandlungsliegen, wird in mehreren kurzen Behandlungsfolgen gezielt der Druck aus dem Nervensystem genommen – ganz ohne große mechanische Kraftanwendung, was den großen Unterschied macht.

MerkenMerken

MerkenMerken

Bei Rückenschmerzen das Problem sanft und nachhaltig beheben
5 (100%) 3 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte Name eingeben

drei + vierzehn =