Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

[Werbung] Besitzer von einem Zweitwohnsitz oder einer Ferienwohnung schreiben ihre Immobilie immer öfters zur Vermietung aus. Daraus entstanden neue Sharing-Modelle, die Kommunen und den Tourismus nachhaltig stärken sollen. reposée, ein Start-up-Unternehmen aus Wien, startete im deutschsprachigen Raum mit einer Internet-Plattform und bietet private und gewerbliche Freizeitimmobilien zum Mieten, Tauschen oder Teilen an.

Ein Ferienhaus zu besitzen, ist finanziell betrachtet eine ideale Anlage und kann viel Freude bereiten. Man kommt und geht nach Lust und Laune. Das Durchforsten von Buchungsportalen bleibt einem ebenso erspart wie Enttäuschungen, wenn die Unterkunft im Urlaub nicht den romantischen Bildern im Internet entspricht. Zudem kann man sein Feriendomizil nach seinem Geschmack einrichten.

Um die Ferienhäuser besser auszulasten, sorgen sogenannte Sharing-Modelle dafür, dass der Zweitwohnsitz belebt wird.
Um das Ferienhaus besser auszulasten, sorgen sogenannte Sharing-Modelle dafür, dass der Zweitwohnsitz belebt wird. Photo by Pixabay

Jedoch gibt es dabei auch einen Nebeneffekt, dass der Zweitwohnsitz im Jahr mehrheitlich leer steht – kosten tut er trotzdem. Dagegen gibt es einige Möglichkeiten: Zum Beispiel eine Vermietung über reposée.

Ferienwohnung oder Zweitwohnsitz optimal auslasten

Das Wiener Unternehmen reposée bietet über sein Portal Ferienwohnungen, Almhütten, Wochenendhäuser, Gärten, etc. in einem Umkreis von 300 km von Zuhause zum Mieten, Tauschen oder Teilen an. Die Mietdauer beträgt 1-12 Monate, denn über die Plattform wird nicht der nächste Sommerurlaub oder einmalige Wochenend-Trip gebucht. Die angebotenen Freizeitimmobilien sollen wie Wochenendhäuser oder Zweitwohnungen regelmäßig nutzbar sein.

Wochenend-Haustausch bringt Abwechslung in die Weekend-Gestaltung. Photo by Robert Elsener/LaSerta.ch

Das Start-up versteht sich als Drehscheibe für die vielen ungenutzten Zweitwohnsitze in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Besonders nach der Annahme der Zweitwohnungsinitiative im März 2012 ist das Angebot an Ferienhäusern in der Schweiz beschränkt. Trotzdem werden 51% aller Freizeitimmobilien laut einer Online-Umfrage selten bzw. nur wenige Male im Jahr besucht.

Ferienwohnung mieten, tauschen oder teilen

Mit Start der Mietfunktion komplettiert das Wiener Start-Up reposée sein im Sommer 2018 gestartetes Online-Angebot für die optimale Auslastung von Zweitwohnsitzen:

  1. Mieten: Für Vermieter, die Ihre Freizeitimmobilie temporär nicht benötigen, aber auch nicht ungenützt lassen wollen.
  2. Tauschen: Besitzer von Zweitwohnsitzen tauschen Ihre Ferienwohnung für ein paar Monate. Mehr Abwechslung am Wochenende!
  3. Teilen: Mieter wechseln sich mit Besitzer abwechselnd ab. Auf Monats- oder Wochenbasis. Vermieter verdienen Geld. Mieter bleiben flexibel.

Da bekanntlich immer mal was kaputtgehen kann, hat reposée mit einem namhaften deutschen Versicherer eine Mietsachschaden-Haftpflichtversicherung in der Höhe von max. 500.000 € abgeschlossen.

Ein anderer Fokus als Airbnb & Co.

Das Wiener Start-up ist mit seiner Plattform einzigartig. Andere Sharing-Modelle wie beispielsweise Airbnb fokussieren auf den typischen Urlauber, der einmal pro Jahr seinen zweiwöchigen Sommer- oder Winterurlaub bucht.

Das neuartige Konzept von reposée fördert somit die Nutzung von ansonsten leerstehenden Zweitwohnsitzen und Ferienwohnungen.


Anzeige:
Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt wurden dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Zweitwohnsitz: Das Ferienhaus mieten statt kaufen
5 (100%) 2 vote[s]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!

Ich akzeptiere

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein