Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

„Man muss für sich selber Verantwortung übernehmen. Egal, in welcher Situation man sich befindet“, sagt Hermann-Josef Kracht. Er ist Vorstandsvorsitzender der Interessenvertretung 50plus e.V. und zieht mit diesem Satz sein ganz persönliches Resümee zum Buch „Der Salzpfad“ von Raynor Winn. Ein Buch, das ihm von einem Familienmitglied empfohlen wurde und sofort in seinen Bann gezogen hat. Denn es sind bedrückende Lebenssituationen und Schicksalsschläge, die uns neue Wege einschlagen lassen. Das haben viele Menschen vor allem in den letzten Monaten selbst erfahren müssen.

„Der Salzpfad“ erzählt die Geschichte eines Ehepaares aus Cornwall an der englischen Küste. Es führt ein ganz normales Leben. Doch zwei Schicksalsschläge bringen das Paar im wörtlichen Sinne auf einen anderen Pfad. Raynor und Moth haben ihr Zuhause verloren und Moth ist unheilbar krank, noch dazu mit einer geringen Lebenserwartung.

Beide entschließen sich, trotz aller Bedenken, zu der Wanderung über den „West Coast Path“. Sie nehmen in ihren Rucksäcken nur das Notwendigste mit, einschließlich eines Campingzeltes. Denn sie wollen und können sich auch finanziell keine Übernachtungen in Pensionen oder Hotels leisten.

Es ist ein bewegender Reisebericht über eine Wanderung von 1014 Kilometern und 35.000 Höhenmetern auf dem gesamten „West Coast Path“ in Cornwall, dem bekanntesten Küstenweg Englands. Der Leser wird mit eingebunden in die phantastischen Landschaften und die Erlebnisse der beiden.

Raynor und Moth entdecken auf ihrem Weg das Glück ihrer Liebe neu und lernen Kraft aus der Natur zu schöpfen. Die Wanderung in der freien Natur hat auch positive Auswirkung auf die Krankheit von Moth. Somit scheinen sich auf einem schmalen Küstenweg ihre Sorgen und Probleme zunehmend in Luft aufzulösen. Denn plötzlich nehmen sie wahr, wie die kleinen und einfachen Dinge des Lebens einem so viel geben können.


Buchcover: Der Salzpfad von Raynor Winn

Deutschlandfunk Lesart sagt dazu: „Ein Reisebericht voller Menschlichkeit und Herzenswärme!“

- Anzeige -

Dem können wir uns nur anschließen.

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.