Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Skischulen stellen sich immer mehr auf die Generation 60 plus ein, denn noch nie war diese Altersgruppe so aktiv wie heute. Mit der richtigen Ausrüstung, einer guten Vorbereitung und professioneller Unterstützung durch Skilehrer kann sich jeder wieder auf die Ski trauen und den Spaß am Skifahren und den Wintersport für sich neu entdecken. 

Auch wenn manche Wiedereinsteiger noch die langen, schlanken Ski im Keller haben, mit denen sie vor Jahren auf den Pisten unterwegs waren, sollte auf neue Technologien gesetzt werden. Die neue Skigeneration ist dank Rocker-Technologie deutlich leichter und kraftschonender zu fahren. Durch die aufgebogene Schaufel ist die Kontaktfläche auf dem Schnee kürzer und daher die Schwungeinleitung einfacher. So lassen sich die Kurven leichter fahren und der Ski verkantet weniger. Der Rocker-Ski überzeugt durch sein leichtes und einfaches Handling im Schnee und ist daher gut für Anfänger und Wiedereinsteiger geeignet.

Gute Ausrüstung für sicheren Fahrspaß

Vor allem bei Neulingen kommen die Vorteile moderner Ausrüstungen zum Tragen. Das neue Skimaterial hilft die einzelnen Lernschritte schnell, ungefährlich und zielgruppenorientiert zu bewältigen. Da hat sich in den letzten 20 Jahren unglaublich viel verbessert. Ein Helm ist für jeden Skifahrer auf der Piste ein absolutes Muss, da er beim Sturz den Aufprall abfängt und Verletzungen vorbeugen oder vermindern kann.

Skifahrer brauchen eine gute Ausrüstung
Eine gute Ausrüstung ist für alpine Skifahrer immer wichtiger. Photo by CBX. on Unsplash

Rückenprotektoren schonen und schützen Genick und Wirbelsäule. Zur Ausrüstung gehören außerdem passende Stöcke, leicht zu verschließende Skischuhe, warme Handschuhe und bei Bedarf eine Skitragehilfe. Mit einem Skikurs bekommt man wieder Sicherheit und dann kann es losgehen

Kraftsparendes Skifahren

Für ältere Fahrer empfiehlt sich der sogenannte Schonskilauf. Bei dieser Fahrweise hilft eine höhere Grundposition dabei, die Bewegungen zu optimieren und Kräfte zu sparen. Dazu hilft es zusätzlich, Streck- und Beugebewegungen sinnvoll einzuteilen und in den Kurven beide Ski gleichmäßig zu belasten.

Skifahrer sollten ihre Ski gleichmässig belasten
Photo by Ben Koorengevel on Unsplash

Dies verbessert auch die im Alter abnehmende Ausdauer, den Gleichgewichtssinn und die Reaktionsfähigkeit. Auch das Auftreten von Gelenkbeschwerden wird verringert. Gerade für ältere Fahrerinnen und Fahrer ist eine gute Vorbereitung durch ausreichend Sport eine wichtige Voraussetzung, um auch auf der Piste noch eine gute Figur zu machen. Nordic Walking, Skigymnastik und Kräftigungsübungen sind sehr gut geeignet, um Kondition aufzubauen und den Gleichgewichtssinn zu trainieren.

Spezielle Angebote für ältere Wintersportler

Viele Skigebiete stellen sich auf die Bedürfnisse der Generation 60 plus ein. Daher gibt es für Menschen fortgeschrittenen Alters oft spezielle Skikurse, in denen die Teilnehmer zusammen mit anderen Junggebliebenen das Skifahren und die wichtigen FIS-Regeln für das Verhalten auf der Piste lernen.

Im Idealfall nehmen Wiedereinsteiger noch einmal an einem Skikurs teil oder suchen sich einen eigenen Skilehrer. Wer einmal gut Ski gefahren ist, wird das so schnell nicht verlernen. Zum Auffrischen des Gelernten oder für den Neueinstieg sind dabei die an jede Altersgruppe angepassten Konzepte der Ski-Schulen ein deutliches Plus. In den Skischulen herrscht nicht mehr wie früher ein enges Skischulkonzept, sondern jeder wird individuell geschult und nach seinen Wünschen und Möglichkeiten unterrichtet.

Pause in der Skihütte
Skifahrer sollten genügend Pausen einlegen, damit sie sich nicht überbelasten. Photo by Urs Schlegel

Viele Skigebiete bieten zudem vergünstigte Skipässe für Wintersportler ab 60 an. Außerdem lassen sich im Skiurlaub vielerorts spezielle Hotels finden, die zum Beispiel direkt an der Piste liegen oder gut mit Bussen zu erreichen sind.

Bitte nicht übertreiben und rechtzeitig zum «Einkehrschwung», um zu regenerieren. Skifahren kann echt anstrengend sein, gerade wenn man vielleicht länger nicht gefahren ist. Das Naturerlebnis am Berg und die Geselligkeit sind doch ein ebenso wichtiges Element wie der Kick auf der Piste.

Skiurlaub: Was man für die Piste wissen muss

1 Kommentar

  1. Ich finde das super, dass es Skikurse nicht nur für Kinder, sondern für alle Altersklassen und unterschiedliches Können gibt. Ich bin Anfang 40 und früher nie Ski gefahren. Letztes Jahr habe ich das aber zum ersten mal ausprobiert. Ich habe mich in Ischgl: https://www.sport2000rent.com/skiverleih/standorte/oesterreich/tirol/ischgl/ zu einem Ski Kurs angemeldet und nach einer Woche konnte ich schon ziemlich gut Skifahren. Erwachsene und Kinder lernen unterschiedlich, deswegen sollten Kinder und Erwachsene in getrennten Kursen Skifahren lernen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!

Ich akzeptiere

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein