Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Die Tage zwischen Weihnachten und Silvester ist traditionell die Zeit, um Familie und Freunde wiederzusehen, viel zu essen und die Füße hochzulegen. Hört sich in Theorie toll an, in Wahrheit wird es ab Tag drei meist ziemlich langweilig. Wir haben für Sie ein paar Tipps gegen Langeweile.

Jeder zweite Deutsche plant die Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Damit steht gerade das Zusammensein im Kreise seiner Lieben richtig hoch im Kurs. Ein gutes Drittel entspannt sich mit tollen Serien oder einem interessanten Buch, während 20% aktiv bleiben und alte Probleme lösen und neue Projekte angehen.

Während den Feiertagen ist die Familie hoch im Kurs
Die Familie steht während den Feiertagen hoch im Kurs. Photo by David on Unsplash

Jeder Vierte muss zwischen den Feiertagen arbeiten. Damit der Weihnachtsspeck von den Hüften schmilzt, nehmen sich 18 Prozent vor, Sport zu treiben. Die Feiertage nutzen rund 5 Prozent der Befragten, um sich einen neuen Job zu suchen.

Langeweile zwischen den Feiertagen

Seit Wochen haben wir uns auf den Weihnachtsurlaub hingefiebert: Einfach mal nichts tun, Füße hochlegen, sich über neue Ideen Gedanken machen. Kraft tanken für die Silvesterparty, den Neujahrskater und das nahende neue Jahr. Spätestens am 27. Dezember wird dann vielen klar, warum sie sich für Erwerbsarbeit entschieden haben: Nichtstun kann ganz schön langweilig sein.

Faulenzen bis zum Umfallen

Draussen ist es kalt, drinnen bleiben ein Gebot der Vernunft. Die Angst, dass die Lebensmittel nicht über die Weihnachtstage reichen, war wieder einmal unbegründet. Die Futterkisten sind nach den Feiertagen noch immer gut gefüllt. Und das Christkind hat wie jedes Jahr etliche Bücher vorbeigebracht.

Faulenzen zwischen den Feiertagen
Faulenzen gehört zwischen den Feiertagen einfach dazu und muss nicht unbedingt langweilig sein. Photo by Pixabay

Was liegt also näher, als in der Tradition des faulen Studentenlebens einmal ein paar Tage im Bett zu verbringen. Sich nur zwecks physischer Erleichterung aufs Klo oder zur Nahrungsbeschaffung in die Küche zu bewegen. Schlecht für die Figur, aber gut für die Nerven.

Schlauer werden und lesen

Lesen gegen Langeweile
Ein gutes Mittel gegen Langeweile ist Lesen. Photo by Andreea Radu on Unsplash

Etwas, das viele von uns aus Zeitgründen unter dem Jahr verwerfen, sind lange Artikel, über die wir im Internet stolpern. Man versucht sie sich zu merken, fügt sie vielleicht sogar zu den Favoriten hinzu oder speichert sie ab. In Wahrheit vergisst man sie aber. Wann, wenn nicht jetzt, wäre Zeit für all die Texte und Themen, die sonst für eine Zug- oder Busfahrt zu lange wären.

Kalorien verbrennen beim Aufräumen

Dachboden aufräumen
Wieso nicht mal den Dachstock ausmisten? Wird bestimmt nicht langweilig. Photo by Alexander Csontala on Unsplash

Die jährliche Suche nach Birgits Schlittschuhen oder dem Christbaumständer brachte es wieder mal ans Licht: Keller und Estrich sind Orte grösstmöglicher Unordnung. Wieso also nicht genau diese schwarzen Löcher des häuslichen Alltags ausmisten. Das ist gut gegen das alljährliche schlechte Gewissen, die kostbare Freizeit zwischen den Feiertagen nutzlos verplempert zu haben. Willkommener Nebeneffekt: Allfällige Fundstücke lassen sich erst noch beim nächsten Flohmarkt oder online zu barem Geld machen. Eine echte Hilfe gegen Langeweile.

Das grosse Tauschen nach den Feiertagen

Tauschen gegen Langeweile
Tauschen macht Spass und unter Freunden wirds bestimmt nicht langweilig. Photo by Clark Street Mercantile on Unsplash

Nichts Schlimmeres als der Umtauschstress nach Weihnachten, hat man doch schon den Shopping­stress in der Vorweihnachtszeit nur knapp überlebt. Statt sich in der Innenstadt oder in den Shopping-Malls zu wissen, ist Selbermachen angesagt: Laden Sie doch einfach ihre Freunde, Bekannte und Verwandte zum grossen Tag des Tauschens ein. Damit das Event nicht zum neuen Beschaffungsstress wird, bringt am besten jeder etwas zum Essen oder Trinken mit.

Falls Ihnen keiner unserer Tipps gefallen hat, sehen Sie das Positive: Wenn Sie bis zu diesem Satz gelesen haben, konnten wir doch immerhin für ein paar Minuten Ihrer Langeweile vertreiben. Gern geschehen!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

5.0
05

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!

Ich akzeptiere

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein