Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Hört man das Wort Hypnose, so stellen sich unterschiedliche Vorstellungen ein. Die einen sehen in ihr ein Werkzeug der Medizin, das in vielen Bereichen als unterstützende Maßnahme eingesetzt werden kann. Andere überkommt ein mulmiges Gefühl, denn sie wissen nicht so recht, ob sie in der Hypnose noch Herr ihrer selbst sind.

Viele Menschen haben gewisse Vorurteile bezüglich Hypnose, weil sie in Bühnenshows gesehen haben, wie Menschen manipuliert werden. Man muss allerdings beachten, dass der hypnotisierten Person immer bewusst ist, was sie macht.

Was ist Hypnose?

Hypnose kommt aus dem Alt-Griechischen und bedeutet „Schlaf“.

Hypnose ist ein Entspannungszustand, in den der oder die Hypnotisierte bzw. der Hypnotisand* geführt wird. Dazu ist der Wille der Person erforderlich, sie darf sich nicht innerlich gegen eine Hypnose sperren und muss Vertrauen zu dem Hypnotiseur* haben. Nur dann ist die Hypnose durchführbar. Unter dem Begriff Hypnose taucht auch der Begriff der Trance auf, was nichts anderes ist, als ein tief entspannter Wachzustand.

Auch die, zumindest bei Showveranstaltungen manchmal eingesetzte, Blitzhypnose setzt die Bereitschaft der zu hypnotisierenden Person voraus.

Wo wird Hypnose eingesetzt?

Hypnose als Showveranstaltung

Wenn hypnotisierte Personen plötzlich Dinge tun, die sie sonst nicht getan hätten, Zahlen aufzählen und dabei bestimmte Ziffern weglassen, also z. B. die „7“ nicht mehr kennen und 5,6,8,9,10 aufzählen, muss man sich fragen, ob das noch als seriös eingestuft werden kann.

Auf Bühnenveranstaltungen werden Menschen zur Schau gestellt. ©Stefan Weller

Solche Veranstaltungen, in denen Personen regelrecht vorgeführt werden, tragen dazu bei die Hypnose in ein fragwürdiges Licht zu stellen. Dieser Bereich stellt eine Sonderform dar und hat mit therapeutischen Maßnahmen nichts zu tun.

Hypnose in der Medizin

Besonders Schmerzpatienten* finden in der herkömmlichen Pillenmedizin oder der Physiotherapie oft keine zufriedenstellende Besserung. Eine Dauerabhängigkeit von Schmerzmitteln wird von vielen abgelehnt, da nur der Schmerz gelindert, aber die Ursache nicht behoben wird. Hinzu kommt die Persönlichkeitsveränderung durch die Abhängigkeit von Medikamenten. Gerade auf dem Gebiet der Schmerztherapie ist die Hypnose eine Möglichkeit, nebenwirkungsfrei Linderung zu erzielen. Beispiele dafür sind  z.B. Tinitus, Kopfschmerzen oder Phantomschmerz nach Amputationen, bei denen Betroffene in den nicht mehr vorhandenen Gliedern Schmerzen verspüren.

Bei Phantomschmerz  kann Hypnose lindernd wirken, ©Stefan Weller

Allerdings können auch einige Menschen durch Selbsthypnose bzw. Eigensuggestion bestimmte Bereiche ihres Körpers so schmerzunempfindlich machen, dass sie z.B. eine Wurzelbehandlung beim Zahnarzt ohne Betäubungsspritze durchführen lassen können oder indische Gurus sich Schwerter durch Backe und Zunge stechen und scheinbar keinen Schmerz empfinden.

Hypnose in der Psychotherapie

Verdrängte, unverarbeitete Kindheitserlebnisse belasten manchmal Menschen ihr ganzes Leben lang. Da die Erinnerung oft verdrängt wurde, ist eine Psychotherapie mit Aufarbeitung des Erlebten nicht ganz einfach. Doch gerade hier bietet die Hypnose eine sehr gute Möglichkeit die unterbewussten Regionen der Erinnerung zugänglich zu machen und eine verantwortungsbewusste Therapie einzuleiten.

Transpersonal Hypnosis®, spirituelle Hypnose

Hypnose ist manchmal ein Spürhund für die Psyche. Die transpersonelle Hypnose ist eine Reise in die eigene Vergangenheit im positiven Sinn. Gemeinsam mit dem Hypnotiseur begibt sich der bzw. die Hypnotisierte auf eine Reise in die eigene Vergangenheit. Dabei können Dinge aufgespürt werden, die zu Belastungen im täglichen Leben führen, einen blockieren oder auch bei bestimmten Erlebnissen ein „ungutes Gefühl“ bereiten.

Oft entwickelt sich nach einer erfolgreichen spirituellen Hypnose ein deutlich positiveres Lebensgefühl und es hat sich schon so mancher vom ewigen Grübler zu einem fröhlichen Menschen entwickelt. Allein die positive Grundeinstellung scheint das Immunsystem des Körpers zu stärken und man ist für Krankheiten weniger anfällig.

Der Weg

Wie kommt man zu einer Sitzung, die einen Weg darstellt auch die verborgenen Dinge des Lebens zu entdecken? Wir haben Marion Schwing kennengelernt, die diese Technik von Séverine Barbier erlernt und aus Frankreich mitgebracht hat.

Wie funktioniert das im Einzelnen?

Einige Tage vor der Sitzung, die etwa 2 – 4 Stunden dauert, erhält man eine Audiodatei, die man sich 4 bis 5-mal anhört. Bereits hier erlebt man den erweiterten Bewusstseinszustand und ist sehr entspannt. So lernt man die sanften Stimme von Marion Schwing kennen und sie wird immer vertrauter. Man erlebt, dass man immer bei vollem Bewusstsein ist und die Konzentration deutlich verstärkt wird, weil man losgelöst von Alltagsproblemen nur der Stimme von Marion Schwing lauscht.
Dann folgt der Besuch bei Marion Schwing.

Im Vorgespräch wird das Vertrauen vertieft und alle offenen Fragen werden beantwortet. ©Stefan Weller

In einem sympathischen Vorgespräch werden alle Fragen kompetent beantwortet, so dass die Probandin, der Proband mit einem sehr guten Gefühl die Hypnose erwarten kann.

Es folgt die eigentliche Hypnose. Wichtig ist, dass man sich körperlich entspannen kann. Dazu bieten sich ein Sessel oder eine Liege an, in denen die notwendige Gelöstheit möglich ist.

Liegend, in entspannter Lage, erfolgt die eigentliche Hypnose. ©Stefan Weller

Nun hört man nur noch die charmante, ruhige Stimme von Marion Schwing mit leicht französischem Akzent. Auch, wenn einem noch 1000 Gedanken durch den Kopf schwirren, so empfindet man immer mehr die totale Gelöstheit. Man wird von einem sehr angenehmen Gefühl umhüllt und gleitet zu eigenen Erlebnissen, die einem wirklich wichtig sind. So findet man schnell den Punkt, an dem man Rast macht, worauf man sein Augenmerk richten möchte. Die ganze Sitzung erlebt man immer bei vollem Bewusstsein, das durch die Hypnose deutlich erweitert wird.

Schließlich wandert man zurück aus der tiefen hypnotischen Trance, zurück in die Gegenwart. Man öffnet die Augen und nimmt die Gegenwart wieder wahr.

Es folgt ein kurzes Gespräch über das Erlebte. Man erhält einige Informationen, wie man diese Erfahrung in der Zukunft nutzen kann. Da die Sitzung aufgezeichnet wurde, erhält man in den nächsten Tagen einen Mitschnitt im mp3 Format, um ihn zu Hause in Ruhe nachempfinden zu können. Diese Aufnahme sollte man sich mehrmals anhören, um das Erlebte zu vertiefen und die Wirkung zu intensivieren.

Nach der Sitzung kann man das Erlebte mehrmals nachempfinden. ©Stefan Weller

Was ist anders?

Ein unglaublich wohliges Glücksgefühl hat sich eingestellt. Hatte man beim Betreten der Praxis noch gewisse Bedenken, so sind diese wie weggeblasen und haben der inneren Freiheit Luft gemacht.

Es ist vorgekommen, dass Menschen mit körperlichen Leiden, wie z.B. Asthma, wieder durchatmen konnten und das Gefühl hatten, dass alles, was ihnen tonnenschwer auf dem Brustkorb lag, abgelegt wurde und nun ihre Lungenbläschen wieder mit frischer Frühlingsluft gefüllt werden. So ist es vielen Menschen gelungen, ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben und von nun an fröhlicher, entspannter und ausgeglichener durch das Leben zu gehen.

Für wen ist Hypnose sinnvoll?

Jeder, der ein wenig mehr von sich erfahren möchte, aber auch Menschen, die „von Natur aus“ gehemmt, aggressiv, ängstlich sind oder sonstige Eigenschaften besitzen, die ihnen manchmal im Weg stehen.

Oder man möchte es einfach einmal probieren und lässt sich überraschen, was passiert. Dann stellt man fest, dass es sich um eine Lebenserfahrung handelt, auf die man zurückgreifen kann, wenn man sie braucht. Doch dann ist sie eben, wenn man sie einsetzen möchte, nicht neu, und man kann sie anwenden, wie den Besuch bei einem alt bekannten Freund oder einer Freundin.

Die Kosten werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Bedenkt man aber, welch einen Aufwand Frau Schwing betreibt, wie intensiv sie sich um ihre „Patienten“ kümmert, so ist das gegenüber anderen medizinischen Zuwendungen eine preiswerte Möglichkeit zu Erfolgen zu kommen, die man möglicherweise über Jahre mit anderen Methoden nicht erreicht hat.

Die hier beschriebene Hypnose von Marion Schwing bietet eine Möglichkeit positive Resultate zu erzielen. Es handelt sich nicht um eine ärztliche Therapie, sondern um eine mögliche Ergänzung das Wohlbefinden zu bereichern.

Die Sitzungen von Marion Schwing werden auch online, z.B. per Zoom angeboten.

Weitere Informationen: https://marionschwing.com/de/
oder eine andere die spirituelle Hypnose beherrschende Person Ihres Vertrauens.


*Wir meinen immer alle Geschlechter, möchten aber die Verständlichkeit nicht unnötig belasten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.