Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Auch in Zeiten, in denen die Pandemie alles zu dominieren scheint, har das Thema Ökologie nicht an Bedeutung verloren. Mit Fridays for Future erreichten die Anhänger für mehr Umweltbewusstsein und -wertschätzung eine breitere Öffentlichkeit – eine Bewegung, deren Forderungen zunehmend von weiten Teilen der Gesellschaft mitgetragen werden und sich auch in der Politik widerspiegeln. Die Neo-Ökologie ist gemäß dem Zukunftsinstitut ein Megatrend, der sich auch in weiterer Zukunft fortsetzen wird.

Vor diesem aktuellen Hintergrund und passend zum heutigen internationalen Tag der Erde (22.4.), empfiehlt Buchhändlerin Eva Graß diese Mal das Werk «CO2 –Welt ohne Morgen» von Tom Roth (Pseudonym) – quasi ein Thriller, der den Nerv der Zeit trifft.

CO2 – Welt ohne Morgen

Eine Gruppe Jugendlicher verreist vermeintlich in ein Camp nach Australien und wird dort gekidnappt. Der Täter stellt Bedingungen. Jede Regierung weltweit muss Klimaschutzmaßnahmen umsetzen, sonst stirbt jede Woche ein Jugendlicher vor laufender Kamera. Damit beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit

Die Erzählung erfolgt aus verschiedenen Perspektiven, wobei sich Eva Graß besonders von den fundierten Fakten beeindruckt zeigt, die von aufwendigen Recherchen durch den Autor zeugen. 

Sie verspricht einen «rasanten Verlauf und ein sehr interessantes Ende». 

CO2 –Welt ohne Morgen ist ein Klimathriller, der polarisiert – in der Öffentlichkeit wird er entweder gehypt oder verworfen. Auf welcher Seite stehen Sie? 

- Anzeige -

Ein ständiges Lockdown Auf und Ab erlebt auch die Buchhandlung von Eva Graß. Dennoch sollten auch bei geschlossener Ladentür die Bücher ihren Weg zu den Kunden finden, entweder durch persönliche Abholung oder über den Online-Shop unter https://buecherbuyeva.buchkatalog.de/

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.