Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Mit der Familie in der Eisdiele sitzen und Eis essen. Den frischen gut duftenden Cappuccino auf der Terrasse des Cafés mit Kollegen trinken und Wichtiges wie Unwichtiges bequatschen. Gemeinsam mit Freunden Essen gehen. Die Sommerparty im Garten genießen, das Freibad besuchen und wieder ins Fitnessstudio gehen. Endlich wieder Menschen treffen. Freude, Spaß und Glücksgefühle mit anderen teilen. Endlich wieder das tun, was früher ganz normal war, ohne Angst um seine Gesundheit haben zu müssen.

Von Freunden und Kunden werde ich jetzt, wo sich die Bestimmungen wieder lockern, öfters gefragt: „Heike, was kann ich tun um all die schönen, gemeinsamen Dinge ohne Angst um meine Gesundheit zu erleben? Ein Leben ohne Corona oder Mutanten wird es doch bestimmt nicht mehr geben. Ich möchte gesund durch den Sommer kommen und die Zeit genießen können. Wie kann ich mich schützen? Mit Freude beantworte ich diese Fragen immer wieder gerne. Denn Gesundheit erhalten oder verbessern, ist mein Lieblingsthema. Gesundheit erhalten ist so einfach, unkompliziert und natürlich. Ich persönlich lege den Fokus auf drei lebenswichtige Bausteine der Gesundheit.

Grundbausteine: Sauerstoff und Wasser

Sauerstoff gehört zu unserem täglichen Leben ganz einfach dazu. Uns allen ist bewusst, dass unsere Pflanzen, egal ob Zimmerpflanzen, der Wald hinterm Haus oder der Regenwald mit ihrer Photosynthese dafür sorgen, dass Sauerstoff entsteht.

Wenn Sie glauben, Sauerstoff ist unwichtig, hören Sie doch mal auf zu atmen. Mal schauen was passiert. Nein Blödsinn, bitte atmen Sie weiter und am besten draußen an der frischen Luft, wann immer es geht, bei Wind und Wetter, tief und achtsam. Unsere Atmung nehmen wir meist nicht bewusst wahr. Wir atmen zu schnell gerade in stressigen Situationen oder zu flach, anstatt bis in den Bauch. Apropos, wussten Sie, dass unser Sauerstoff auch durch den Zerfall der Braunalge aus dem Wasser kommt?

Damit sind wir schon beim nächsten Grundbaustein: dem Wasser. So wichtig wie die Luft zum Atmen ist, so wichtig ist Wasser für unseren gesamten Organismus, gerade in der Sommerzeit und nicht nur im Freibad oder dem Gartenpool. Nein, Wasser trinken ist angesagt. Wie oft hören wir von Menschen, die dehydriert ins Krankenhaus gekommen sind, weil sie einfach zu wenig Wasser getrunken haben. Deshalb achten Sie darauf, genügend Wasser zu trinken. Ich empfehle meinen Kunden eine Trinkmenge von 30 Millilitern täglich und im Sommer gerne bis 40 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht. Eine meiner Kundinnen, die sich ständig über Kopfschmerzen beschwerte und bisher für ihr Gewicht viel zu wenig getrunken hatte, um nicht so oft die Toilette zu besuchen, berichtete mir:

Zwei Kinder trinken Wasser aus einer Quelle
Grundpfeiler des Lebens und unserer Gesundheit: Sauerstoff und Wasser, Quelle: Pixabay

„Jetzt saufe ich wie ein Pferd und genauso viel muss ich pieseln. Ich habe nicht gedacht, dass es mir nur durch mehr Wasser trinken so viel besser geht.“ Fazit: Unsere Atmung ist zwar automatisiert, bedarf aber immer wieder unserer Aufmerksamkeit, um alle Zellen gut mit Sauerstoff zu versorgen und eine gewisse Menge an Wasser müssen wir trinken.

- Anzeige -

Mineralienhaushalt im Gleichgewicht

In der letzten Zeit habe ich des Öfteren mit Menschen im Alter von 50 bis 65 Jahren gesprochen, die gesundheitliche Probleme haben. Erstaunlich finde ich, dass diese Leute es für ganz normal halten, jeden Morgen für ihre Wehwehchen Medikamente einzunehmen.

Für viele von ihnen ist es selbstverständlich, gesundheitliche Probleme wie Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Luftprobleme, Kopfschmerzen und Allergien, gerade jetzt beim Pollenflug, zu haben. Hautirritationen, Haarausfall, abbrechende Fingernägel, Durchfall, Verstopfung und Nackenverspannungen sind keine Seltenheit. Gefolgt von schlechtem Schlaf. Des Öfteren wird auch von Lustlosigkeit nicht nur bei der Arbeit, sondern auch in der Sexualität berichtet. Dazu gesellen sich Müdigkeit, Erschöpfung und noch vieles mehr. Normale Alterserscheinungen? Für mich ist das nicht normal, für mich sind das Signale des Körpers, das etwas nicht stimmt, quasi ein Hilferuf. Die Ursachen können vielfältig sein. Nach meiner Erfahrung in der Zusammenarbeit mit meinen Kunden, sollte auch immer der Mineralstoffhaushalt überprüft werden. Ist dieser aus dem Gleichgewicht, können die oben genannten Symptome auftreten.

So wie wir unserem Körper Sauerstoff und Wasser zur Verfügung stellen müssen, so werden auch Mineralien vom Körper nicht selbst produziert. Sie müssen, wie Sauerstoff und Wasser, immer in ausreichender und guter Qualität zugeführt werden. Nur so kann unser Organismus seine Arbeit störungsfrei ausführen. Für die regelmäßige Zufuhr von biologisch vollverwertbaren, organischen Mineralien sind von Natur aus unsere Lebensmittel vorgesehen. Hier jedoch fangen die Probleme in meinen Augen an. Nahrungsmittel bieten uns nicht mehr alles, was wir brauchen, um gesund zu bleiben.

Nährstoffrückgang in Lebensmitteln

Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen der Qualität des Bodens und dem Mineralstoffgehalt der Pflanze. Mit Beginn der künstlichen Düngung wurde das Gleichgewicht im Boden gestört. Dadurch wurden und werden noch immer Mineralien verdrängt. Auch lange Transportwege, unsachgemäße Lagerung sowie das „Totkochen“ auf dem Herd und in der Mikrowelle setzen den Vitalstoffen in Lebensmitteln zu. Die schleichende, kaum bekannte Nährstoffmisere tut ihres noch dazu.

Ich glaube, es ist zu befürchten, dass mehr als zwei Drittel aller Deutschen spätestens in einem Alter ab 50 Jahre zunehmend an Mangelzuständen leiden und dadurch anfälliger gegenüber Krankheiten sein können. Erschreckend finde ich die Ergebnisse bei Kindern, wenn ich sie teste.

Eine Hand voll Erde
In der Natur geht es immer ums Gleichgewicht. Mineralische Ungleichgewichte im Boden wirken sich auf die Pflanzen und schließlich auch auf Tier und Mensch aus. Quelle: Unsplash

Wissen, wo man steht, ist die Basis der Gesundheit

Eine ausgewogene Ernährung ist ein Muss. Um Ihre Gesundheit auf den Prüfstand zu stellen, haben Sie, wie viele meiner Kunden, die Möglichkeit Ihren individuellen Ernährungstypen bestimmen zu lassen. Hand auflegen, gemeinsam in Ihr Ergebnis schauen und schnell erkennen was zu tun ist.

Hätte ich das Ganze nicht selbst erlebt, würde ich mich heute noch immer falsch ernähren und hätte als übergewichtige Frau bestimmt noch mehr zugenommen. Durch dieses Erkennen schaffe ich es, zumindest meistens, mich ganz nach meinem individuellen Ernährungstypen ganz einfach, unkompliziert und ohne Verzicht zu ernähren. Das ist meine Basis für meine Gesundheit.

Einige Kunden sitzen an meinem Analysegerät und stellen fest, dass ihr Mikronährstoffbedarf erhöht ist, obwohl sie sich sicher sind, dass sie sich sehr gesund und ausgewogen ernähren.

Gesundheitsbewusstsein nimmt zu

Gesundheit steht in der Skala der Werte ganz oben auf der Liste. Vor März 2020 kamen Frauen und Männer zu mir zur Beratung, die schon gesundheitliche Probleme hatten und diese verbessern wollten. Jetzt möchten meine Kunden wissen, wie sie sich gesund erhalten können, um den Sommer mit einem guten Gewissen zu genießen. Ganz nach dem Motto „Vorbeugen ist besser als heilen“.

Als ich meinen Freundinnen vor ungefähr 20 Jahren mit voller Begeisterung von meinem Weg – zu der Zeit bestand mein Weg in erster Linie darin, Defizite mit Mineralien auszugleichen, berichtete, wurde ich belächelt. Keine wollte meine Begeisterung teilen und schon recht nicht etwas wissen. Heute, wo wir alle auf die Sechzig zugehen, werde ich oft gefragt: „Heike, wie machst du das? Du bist noch immer übergewichtig, bist aber fitter als damals. Du beschwerst dich kaum, dass dir irgendetwas weh tut und du hast weniger Falten im Gesicht.“ Wenn ich dann noch erzähle, dass ich immer noch keine Medikamente nehme, fallen die Kinnladen meiner Freundinnen ganz schnell nach unten. Für sie sind der morgendliche und teils auch abendliche Medikamentencocktail normal. Obwohl sie mit ihren Medikamenten nur die Symptomen bekämpfen und an der Ursache nichts verändern. Da fällt mir die Kinnlade bis ganz nach unten.

Mein persönlicher Weg heißt: Mit meiner typgerechten Ernährung meine Gesundheit erhalten. Dabei Defizite im Mineralienhaushalt ausgleichen. Viel frische Luft mit meiner Familie, unseren Hunden und Pferden genießen und genügend frisches Wasser trinken und den Sommer genießen mit gutem Gewissen. Das ist auch Ihr Wunsch? Gerne bin ich Ihr Scout.

Kontakt
Tel.: (+49) 02753 5099355
Mobil (+49) 0151 42417427
E-Mail ho@mypfadfinder.com

Noch sehr viel mehr Infos zum Thema „Rundum gesund und schön durch den Sommer“ gibt es von meinen Kolleginnen, Kollegen und mir in der Zeit vom 23. – 30. Juli 2021 auf der ersten myPfadFinder WhatsApp-Messe „Jetzt bin ich mal dran“. Merken Sie sich diesen Termin. Es wird spannend. Weitere Informationen erhalten Sie in Kürze hier im Magazin.

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.