Welche Diät funktioniert: «Esst, was ihr wollt»

0
35

Letzte Aktualisierung am:

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Verzicht aufs Frühstück, Cola light statt Saftschorle, vegane Ernährung – viele Schlankheitstipps sind gut gemeint, aber falsch. Meist reichen schon kleine Änderungen, damit die Pfunde purzeln – dann zwar nicht schnell, aber dafür stetig.

Die meisten Deutschen sind zu dick: Jeder dritte Bundesbürger hat sich vorgenommen, endlich abzuspecken. Der Vorsatz ist nicht neu – die Zahl der Abnehmwilligen hält sich in den letzten Jahren nahezu konstant: Das ist ein Hinweis darauf, dass Schlankheitskuren keinen Erfolg haben.

Diäten: Der Körper im Ausnahmezustand

Geht man von diesem Grundsatz aus, wird das Prinzip der meisten Diäten sofort ausgehebelt. Denn die meisten bauen auf das Prinzip des Verzichts: Hauptsache weniger essen als vorher, dann purzeln die Pfunde von ganz allein. Solche Hungerkuren bringen tatsächlich oft einen schnellen Erfolg auf der Waage. Nachhaltig oder gar gesund sind sie aber meistens nicht. Denn neben Fett werden bei Crash-Diäten auch Muskeln abgebaut. Unser Körper gleicht so einen möglichen Eiweißmangel aus. Eine weitere Folge des strengen Verzichts sind Heißhungerattacken: Wer sich strikt alles verbietet, bekommt irgendwann erst recht große Lust auf Süßes und Fettiges.

Eine umfassende Umstellung ist gefragt

«Diäten eignen sich nicht, um langfristig Gewicht zu verlieren», sagt Volker Schusdziarra vom Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin der Technischen Universität München. «Die Menschen müssen ihre Ernährung umstellen.» Dabei braucht es kein ausgeklügeltes Komplettprogramm: Meist reichen schon kleine Änderungen, damit die Pfunde purzeln – dann zwar nicht schnell, aber dafür stetig.

Diätirrtümer gibt es viele

Doch selbst Menschen, die auf ihre Ernährung achten, schaffen es oft nicht, dass sich der Zeiger der Waage nach links bewegt. Denn einige Irrtümer zum Thema Abnehmen halten sich beständig. Der Klassiker: zum Frühstück eine große Schüssel Haferflocken, um den Stoffwechsel anzuregen, mittags nur die halbe Portion und abends das Brot extra dünn belegt. Dazwischen ganz viel Obst, um den Hunger zu stillen und Saftschorlen wegen der Vitamine. Wenn die Pfunde jetzt trotzdem nicht purzeln, liegt das wahrscheinlich daran, dass der Abnehmwillige gleich mehreren Ernährungsirrtümern aufgesessen ist.

Das Märchen vom besseren Essen

Carola Mensch hinterfragt in einem Artikel für «Die Welt» den Diätenwahn und beschäftigt sich mit dem neuen Trend, zu essen wie in der Steinzeit. Es geht um die Paleo-Diät, die von der Journalistin kritisch unter die Lupe genommen wird

Den Artikel von Carola Mensch finden Sie unter: Das Märchen vom besseren Essen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!

Ich akzeptiere

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein