Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Seit Ende letzten Jahres können Gäste bei Schweizer Bäuerinnen und Landfrauen essen und genießen wie bei Freunden. Die Landfrauen kochen und servieren für jedermann bei sich zu Hause Gerichte nach überlieferten und neuen Familienrezepten. Auf die Tische in den Küchen, Stuben, Esszimmern, Gärten oder Weinkellern kommen gesunde Lebensmittel aus einheimischen Produkten oder vom eigenen Hof. Aktuell können Anhänger der Landfrauenküche aus 35 Gastgeberinnen in der ganzen Schweiz wählen, die für die sogenannte Swiss Tavolata am heimischen Herd stehen.

Swiss Tavolata ermöglicht Schweizreisenden, authentische, traditionelle und innovative Schweizer Küche zu genießen und knüpft damit an TV-Sendungen wie die «Landfrauenküche» an. Auf der Website von Swiss Tavolata stellen die Landfrauen sich und ihr kulinarisches Angebot mit kurzen Texten vor, und Gäste können die sogenannten Tavolatas an einem festen Termin direkt über die Website buchen. Jede der Gastgeberinnen bietet ihr eigenes Menü an. So zum Beispiel auch Karin Keller aus Bachs in der Region Zürich. Sie serviert ihr persönlich kreiertes Tavolata-Menü mit vielen Zutaten von ihrem eigenen Hof und aus der Region. Die vier Gänge umfassen etwa frisch gebackenes Speckbrot aus Dinkelmehl, Bachser Bio-Forellenmousse, saftigen Kalbsbraten aus hofeigenem Fleisch mit sämig-würzigem Kartoffelgratin sowie zartem Frühlingsgemüse aus dem Garten. Ein cremiges Rhabarber-Parfait mit Löwenzahnhonig rundet das Menü ab.

Landfrauenküche Karin Keller
Karin Keller bietet, wie jede der Gastgeberinnen, ihr eigenes Menü an @ Swiss Tavoleta

Alle Köchinnen der Swiss Travolata verwenden mindestens zu 75 Prozent Lebensmittel aus einheimischer Produktion. So genießen die Gäste häufig, was direkt vor Ort hergestellt wurde. Auch bei Nicoletta Zanetti im Tessiner Blenio-Tal stammt ein Großteil des Essens vom eigenen Bio-Hof, den sie seit 20 Jahren betreibt. Die Ziegen liefern Milch und Fleisch, die Hühner die Eier, in der eigenen Mühle wird gemahlen, die Kräuter sammelt Nicoletta auf ihren Wanderungen in den nahen Alpen. Nicoletta Zanettis Hauptgang ist natürlich die Tessiner Spezialität Polenta aus der eigenen Mühle. Einige Gastgeberinnen, wie etwa Karin Christa Ritler aus Blatten im Lötschental (Wallis), bieten ihre Produkte nicht nur im Rahmen der Tavolata-Abendessen, sondern auch in einem eigenen Hofladen an. Bei ihr können sich Reisende beispielsweise direkt mit Trocken- und Rauchfleisch, Landjägern, Salsiz, Gigot, Filet oder Koteletts versorgen – alles von den eigenen Bio-Schafen, die Ehemann Dani auf der Fafleralp auf 1800 bis 2300 Metern Höhe züchtet.

Landfrauenküche: Brücke zwischen Stadt und Land

«Viele Bäuerinnen müssen heute auswärts einem Nebenerwerb nachgehen, weil die Familie vom Hof alleine nicht mehr leben kann», meint Christine Bühler, Präsidentin des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbandes (SBLV) und der Swiss Tavolata. Dank Swiss Tavolata hätten sie nun die Möglichkeit, dies zu Hause bei der Familie zu tun. Das Ziel der Swiss Tavolata-Initiantinnen Brigit Langhart und Anna Barbara Eisl-Rothenhäusler ist es, eine Brücke zwischen Stadt und Land zu schlagen und damit vielen urbanen Gästen Einblick in das Leben und die Bedürfnisse der ländlichen Bevölkerung zu vermitteln. Wichtig seien gesunde Lebensmittel vom eigenen Hof, regionale Spezialitäten und natürlich die Freude, Gäste zu bewirten. «Das schafft unvergessliche und unbezahlbare Erlebnisse», sagt Brigit Langhart.

Landfrauenküche - Essen und Trinken
Brücke zwischen Stadt und Land zu schlagen @Swiss Tavolata

Der Preis für ein Tavolata-Menü ist übrigens bei allen Landfrauen gleich. Für ein Menü ohne Wein zahlt der Gast knapp 73 Euro (76 Schweizer Franken), für ein Menü mit Wein knapp 92 Euro (96 Schweizer Franken). Kinder von 4 bis 12 Jahren erhalten ein Menü für knapp 44 Euro (46 Schweizer Franken). Die Mindestteilnehmerzahl ist abhängig von der Köchin. Nach Absprache sind auch Abendessen ab einer Person möglich. Die maximale Teilnehmerzahl hängt jeweils von der Größe der Bauernstube ab und liegt zwischen zwölf und zwanzig Personen.

Weitere Informationen unter: www.swisstavolata.ch

 

Landfrauenküche: Gastieren bei Schweizer Bäuerinnen
5 (100%) 3 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte Name eingeben