Grand Tour: Auf großer Fahrt durchs Wallis

0
16

Letzte Aktualisierung am:

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Eine neuer Rundweg und eine neue Aussichtsplattform gewähren ab Sommer 2015 neue Blicke auf das UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Auf Familien ausgerichtet sind ein neuer Seilpark für Kinder ab vier Jahren in Saas-Fee und die Wassererlebniswelt „Zauberwasser“ in Grächen. Die neue Ferienstraße der Schweiz, die Grand Tour of Switzerland, folgt im Wallis dem Flusslauf der Rhone vom Furkapass bis zum Genfer See. Dabei erlaubt sie auch Ausflüge in authentische und erlebnisreiche Seitentäler. Der Grosse Aletschgletscher, das Matterhorn, das Bergdorf Grimentz und die 1500-jährige Abtei Saint-Maurice gehören klar zu den Höhepunkten der Route.

Wer den Furkapass befährt, wo der Walliser Teil der Grand Tour of Switzerland beginnt, genießt den erhebenden Blick auf die kleinen Blockgletscher links, das Furkahorn rechts und den mächtigen Rhonegletscher. Weiter unter öffnet sich das weite Rhonetal mit seinen urigen Dörfern, Holzhäusern und weißen Kirchen.

Neue Sicht auf den grossen Aletschgletscher

Die Aussichtsplattformen auf der Moosfluh, dem Eggishorn und dem Bettmerhorn bieten eine spektakuläre Sicht auf den Grossen Aletschgletscher, das Kernstück des UNESCO-Welterbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Auf der Moosfluh wird im Juni 2015 eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Spezielle Ferngläser sollen den Gästen in Zukunft Auskunft über die umliegenden Berge und den Gletscher geben. Auf dem Eggishorn wird ab Juli 2015 ein neuer, leicht begehbarer Gipfelerlebnis-Rundweg Besuchern an neun Stationen die Einzigartigkeit des Aletschgletschers näherbringen. Der Grosse Aletschgletscher ist einer der Walliser Höhepunkte auf der Grand Tour of Switzerland.

Grand Tour of Switzerland · Aletschgletscher
Blick aus dem Aletschwald gegen die Zunge des Grossen Aletschgletschers Bild: swisseduc.ch

Weitere Informationen unter: www.aletscharena.ch

Für Kleine und Große: „Zauberwasser“ und Abenteuerwald im Matter- und Saastal

Ab Sommer 2015 können auch die Kleinsten den Abenteuerwald in Saas-Fee erobern und sich auf dem neuen Kinderparcours bei zehn Herausforderungen austoben. Im neuen Abschnitt des Seilparks in Saas-Fee können bereits Kinder ab vier Jahren von Baum zu Baum klettern. Ein durchgängiges System aus Sicherheitsleinen sorgt für ein sorgloses Vergnügen. Der genaue Zeitpunkt der Eröffnung ist abhängig von Witterungsverhältnissen.

Grand Tour of Switzerland · Seilpark
Sie sind ganz klar der Höhepunkt des grossen Parcours durch den Abenteuerwald. Bild saas-fee.ch

Weitere Informationen unter: www.saas-fee.ch/de/seilpark

Während das Saastal nur ein Nebenziel der Grand Tour of Switzerland ist, gehört das benachbarte Mattertal fest zur Route. Die Familiendestination Grächen im Mattertal widmet den Suonen ab diesem Sommer die Erlebniswelt „Zauberwasser“. Suonen sind kilometerlange Bewässerungsanlagen, die sich vornehmlich auf den trockenen Südhängen des Wallis befinden. Diese historischen Wasserwege sind heute beliebte Ausflugsziele. Auf die kleinen und großen Besucher warten Wasserspielplätze, Fußbäder oder Orte der Ruhe und des Wohlfühlens am Grächner See. Als „Wasserwärter” können Kinder und Erwachsene selbst Wasser umleiten.

Grand Tour of Switzerland · Zauberwasser
Entspannen Sie sich an sogenannten „Genussinseln“ bei einem Fussbad und erleben Sie ein unvergleichbares Sitz- und Liegegefühl. Bild graechen.ch

Weitere Informationen: www.graechen.ch/site/de/sommer/aktivitaeten/zauberwasser

Dass das Mattertal Teil der Grand Tour of Switzerland ist, liegt aber vor allem an einem ikonischen Berg an dessen Ende: Das Matterhorn bei Zermatt, das am 14. Juli vor genau 150 Jahren zum ersten Mal bestiegen wurde, gehört zweifellos zu den Höhepunkten der gesamten Grand Tour of Switzerland.

Weitere Informationen unter: www.zermatt.ch/150

Grand Tour: Sonnenverbrannte Häuser in Grimentz und eine 1500 Jahre alte Abtei

Der weitere Walliser Abschnitt der Grand Tour of Switzerland verläuft geradlinig durch das Rhonetal. An verschiedenen Orten bieten sich dabei Ausflüge in die umliegenden Täler an, wie beispielsweise ins Val d’Anniviers. Das urige Bergdorf Grimentz am Ende des Tals bildet einen offiziellen Höhepunkt der Grand Tour of Switzerland. Die autofreie Hauptgasse ist gesäumt von sonnenverbrannten Holzhäusern und geschmückt mit Hunderten von tiefroten Geranien. Im Ortszentrum steht das Bürgerhaus aus dem Jahr 1550. In seinem Keller reift ein weißlicher Gletscherwein in alten Lärchenfässern heran – eine Weinspezialität der ehemaligen Nomaden-Bauern.

Weitere Informationen unter: www.valdanniviers.ch/tourismus/grimentz–saint-jean.html

Grand Tour od Switzerland · Grimentz
Grimentz, ein typisches Dorf par excellence, ist ein Kleinod der Kultur. Bild valdanniviers.ch

Inmitten von Weinbergen und Obstbäumen liegt das für seine hochstehende Gastronomie bekannte Städtchen Martigny. Biegt man dort im rechten Winkel nordwärts ab Richtung Genfer See, führt die Grand Tour durch das sogenannte Engnis von Saint-Maurice. Am 22. September 2015, dem Festtag des Heiligen Mauritius, feiert hier die Abtei Saint-Maurice ihr 1500-jähriges Bestehen. Saint-Maurice gilt als älteste ohne Unterbrechung bewohnte Abtei des Abendlandes. Die Dauerausstellung der Abtei zeigt Meisterwerke sakraler Goldschmiedekunst.

Weitere Informationen unter: www.abbaye1500.ch (nur französisch)

Nach Saint-Maurice verlässt die Grand Tour of Switzerland den Kanton Wallis und erreicht entlang der Waadtländer Weinberge den Genfer See.

Weitere Informationen zur Grand Tour of Switzerland gibt unter www.MySwitzerland.com/grandtour

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein